vergrößernverkleinern
Johannes Herber (r.) besuchte in den USA die University of West Virginia © getty

ALBA Berlin und der langzeitverletzte deutsche Nationalspieler Johannes Herber machen die Auflösung ihres Vertrages rückgängig.

Berlin - Die unendliche Verletzungsgeschichte von Johannes Herber beim achtmaligen Deutschen Meister ALBA Berlin ist um ein Kapitel reicher.

Der Klub und Herber haben den Auflösungsvertrag jetzt wieder aufgehoben, damit der deutsche Nationalspieler die Rehabilitation nach einem erneuten Kreuzbandriss in Berlin absolvieren kann.

Herber, der im Sommer 2006 nach Berlin kam, hatte erstmals im Oktober 2007 einen Kreuzbandriss im linken Knie erlitten. Bei seinem Comeback im Mai 2008 verletzte sich der 26-Jährige erneut und musste den Rest der Saison aussetzen.

Im August 2009 einigten sich ALBA und Herber auf die Auflösung des Vertrages (DATENCENTER: Der BL-Spielplan).

"Bin ALBA sehr dankbar"

Kurz darauf erlitt Herber wieder einen Kreuzbandriss, den er nun wieder bei ALBA Berlin auskurieren wird (ALBA mit Kampfansage an die Konkurrenz).

Herber sagte: "Ich bin ALBA Berlin sehr dankbar, dass sie mir die Möglichkeit geben, weiterhin an den Verein gebunden zu sein und die professionellen Bedingungen für meine Rehabilitation zu nutzen. Ich hoffe, dass mir das dabei hilft möglichst schnell zurück auf das Spielfeld zu kommen."

Zurück zur Startseite Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel