vergrößernverkleinern
Ruben Boumtje Boumtje (l.) wechselte 2007 von ALBA Berlin nach Oldenburg © getty

Zum BBL-Auftakt päsentiert sich Titelverteidiger Oldenburg im Spitzenspiel stark. Die EnBW Ludwigsburg feiert Arena-Premiere.

Berlin - Der Deutsche Meister EWE Baskets Oldenburg hat gleich zum Saisonauftakt der BBL ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt.

Der Titelverteidiger feierte im Spitzenspiel des ersten Spieltags nach einer starken zweiten Halbzeit einen 67:55 (30:34)-Erfolg gegen Ex-Meister Brose Baskets Bamberg und damit einen gelungen Start in die Spielzeit 2009/2010.

"Natürlich ist es zu Saisonbeginn für beide Teams nicht einfach. Daher bin ich froh, dass wir mit einem Sieg gegen eine starke Mannschaft wie Bamberg erfolgreich in die neue Saison gestartet sind", sagte Oldenburgs Meister-Coach Predrag Krunic.

Verdienter Sieg

Beeindruckend war es vor allem, wie die Niedersachsen nach dem schlechten Auftaktviertel (10:20) ruhig blieben und mit all ihrer Routine wieder zurück ins Spiel fanden (DATENCENTER: Der BBL-Spielplan).

Am Ende stand ein klarer und verdienter Auftakterfolg in der Neuauflage des Playoff-Halbfinales der Vorsaison. Überragender Oldenburger war der ehemalige NBA-Center Ruben Boumtje Boumtje mit 15 Punkten und 9 Rebounds.

Arena-Premiere

Eine gelungene Einweihungsparty feierte derweil EnBW Ludwigsburg mit dem 98:85 gegen die Eisbären Bremerhaven.

Der Sieg bei der Premiere in der neuen Arena vor 3200 Zuschauern brachte den Schwaben zumindest bis Sonntagnachmittag die vorübergehende Tabellenführung.

"Wir haben offensiv mit sehr viel Selbstvertrauen gespielt. Der Heimvorteil hat uns sehr geholfen, unsere Fans haben für tolle Stimmung gesorgt", sagte Ludwigsburgs Trainer Tolga Öngören.

Schaffartzik in guter Form

Einen ebenso klaren Auftaktsieg feierten die Phantoms Braunschweig mit dem 80:67 gegen die Giants Düsseldorf. Nationalspieler Heiko Schaffartzik knüpfte dabei an seine guten Leistungen bei der EM in Polen an und kam für Braunschweig auf 15 Punkte. (Die Stenogramme des 1. Spieltags)

"Es war ein tolles erstes Spiel für uns gegen einen schwierigen Gegner. Ich denke, dieses Spiel hat Lust auf mehr gemacht", sagte Phantoms-Coach Sebastian Machowski.

Aufsteiger lassen aufhorchen

Für Aufsehen am Auftaktwochenende sorgten die beiden BBL-Aufsteiger.

Phönix Hagen gewann bereits am Freitag bei den Giessen 46ers 83:77, der Mitteldeutsche BC setzte sich bei den Walter Tigers Tübingen mit 95:91 nach Verlängerung durch.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel