vergrößernverkleinern
Rickey Paulding (l.) war mit 17 Punkten der beste Werfer der Oldenburger © getty

In einer knappen Partie kann Oldenburg die Skyliners aus Frankfurt bezwingen. Die Artland Dragons behalten ihre weiße Weste.

Oldenburg - Der deutsche Meister EWE Baskets Oldenburg hat sich zum zweiten Sieg im zweiten Bundesliga-Spiel gezittert.

Die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic gewann gegen die Frankfurt Skyliners am Ende knapp mit 63:61 (30:24) und hielt somit Anschluss an die Spitzengruppe hinter dem bereits dreimal erfolgreichen Tabellenführer Artland Dragons.

Für Frankfurt war es die zweite Niederlage im dritten Spiel (Die Stenogramme des 3. Spieltags).

Paulding bester Werfer

Die Oldenburger lagen von der ersten Sekunde an immer in Front und führten zwischenzeitlich mit 15 Punkten.

Doch die Frankfurter kämpften sich noch einmal heran und konnten die letzten drei Viertel sogar knapp für sich entscheiden.

Für die Baskets zeichnete sich Rickey Paulding mit 17 Punkten als bester Werfer aus, bei den Hessen war Derrick Allen mit 19 Zählern bester Korbjäger. 158412(DIASHOW: Die wichtigsten Wechsel).

Dragons mit Galavorstellung

Die Artland Dragons Quakenbrück bleiben hingegen auf Erfolskurs. Zum Auftakt des dritten Spieltages setzten sich die Niedersachsen deutlich mit 90:72 (47: 36) bei EnBW Ludwigsburg durch.

Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel eroberte das Team von Trainer Thorsten Leibenath die Tabellenführung. Für die Gastgeber war es die erste Niederlage in der zweiten Partie. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Quakenbrück, Pokalsieger von 2008, sorgte vor 2500 Zuschauern ab der Mitte des zweiten Viertels, das sie mit 25:17 für sich entschieden, für klare Verhältnisse.

Die meisten Punkte für die Gastgeber erzielte Domonic Jones mit 15 Zählern, bester Werfer auf Seiten der Dragons war Ronald Ross mit 22 Punkten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel