vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Immanuel McElroy (r.) wurde bereits dreimal zum ?Best Defensive Player? der Liga gewählt © getty

Nächster Rückschlag für ALBA Berlin: Trotz gutem Start muss man sich im Spitzenspiel den Telekom Baskets Bonn geschlagen geben.

München - Die Artland Dragons haben die Tabellenführung in der Basketball-Bundesliga am 7. Spieltag erfolgreich verteidigt.

Das Team aus Quakenbrück feierte mit dem klarem 81:53 (36:30) bei den Paderborn Baskets den fünften Saisonsieg und bleibt mit 12 Zählern Spitzenreiter.

Auf den zweiten Platz verbesserten sich die Frankfurt Skyliners (11).

Der Ex-Meister gewann beim Aufsteiger Mitteldeutscher BC knapp mit 76:74 (39:42) (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle 7. Spieltag).

Starkes Bonner Finish

ALBA Berlin (8) verpasste gegen die Telekom Baskets Bonn die Revanche für das bittere K.o. im vergangenen Playoff-Halbfinale, das die "Albatrosse" 2:3 verloren.

Der achtmalige Deutsche Meister musste sich nach einer starken Schlussphase der Bonner Distanzschützen mit 53:65 (26:23) geschlagen geben und bleibt im Tabellenmittelfeld. Bonn (10) bleibt an der Spitzengruppe dran.

Phantoms siegen weiter

Die Phantoms Braunschweig setzten derweil ihres Siegesserie fort.

Nach dem souveränen 82:67 (53:28) beim TBB Trier sind Niedersachsen (10) mit fünf Siegen auf Platz vier weiter das einzige noch ungeschlagene Team der Liga. Für Trier (9) war die dritte Niederlage die erste vor heimischen Publikum in dieser Spielzeit.

Eisbären bleiben Überraschung

Das Überraschungsteam bleiben die Eisbären Bremerhaven (11), die sich 97:71 (49:39) gegen die Walter Tigers Tübingen (8) durchsetzten und damit den vierten Saisonsieg verbuchten.

Überragender Akteur bei den nun drittplatzierten Eisbären war Rodney Buford, der 26 Punkte erzielte (Die Stenogramme vom 7. Spieltag).

Ulm (8) wartet indes nach der 60:88 (40:50)-Heimpleite gegen die Giants Düsseldorf (14) weiter auf den zweiten Saisonsieg.

EnBW Ludwigsburg (10) hatte im Basketball-Krimi bei den Giessen 46ers nach Verlängerung am Ende die Nase mit 69:68 (34:35, 57:57) vorn. Damit ist Gießen (7) nach sieben Spielen immer noch ohne Sieg.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel