vergrößernverkleinern
Bryce Taylor spielte in der letzten Saison noch für Premiata Montegranaro in Italien © getty

Die Telekom Baskets Bonn stürzen Bamberg noch tiefer in die Krise. ALBA Berlin siegt souverän und kommt langsam in Fahrt.

München - Vizemeister Telekom Baskets Bonn und Serienmeister ALBA Berlin haben in der Bundesliga Favoritensiege gefeiert.

Bonn siegte dank des mit 30 Punkten überragenden Bryce Taylor 80:69 (38:39) beim zweimaligen Meister Brose Baskets Bamberg.

Die Berliner gewannen beim Tabellenschlusslicht Paderborn Baskets ungefährdet 93:59 (41:29),

Bonn musste in Bamberg lange zittern und machte den Sieg erst im letzten Viertel perfekt. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Häufige Führungswechsel

Die Baskets rückten mit 14 Punkten in die Spitzengruppe vor. Die Führung wechselte vor allem im zweiten Viertel mehrmals, ehe die Gäste beim Stande von 62:60 drei Dreier in Folge trafen und sich damit entscheidend absetzten.

Bei den Gastgebern werden die Sorgen dagegen immer größer. Mit nur zwei Siegen stehen die Bamberger, die in der vergangenen Saison noch ins BBL-Halbfinale eingezogen waren, weiter im Tabellenkeller.

ALBA kommt ins Rollen

ALBA blieb im siebten Spiel zum fünften Mal siegreich und kommt nach dem schlechten Saisonstart langsam in Fahrt. Mit zwölf Punkten schoben sich die Berliner ins Tabellenmittelfeld vor.

Bester Werfer war Julius Jenkins mit 20 Punkten. Dagegen behalten die Paderborner mit nur einem Sieg aus acht Begegnungen weiter die Rote Laterne.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel