vergrößernverkleinern
Mit 22 Punkten bester Korbjäger: Göttingens Chris Oliver © imago

Göttingen verbaut dem Vizemeister den Anschluss an die Spitze. Auch eine Aufholjagd bringt dem Koch-Team nichts Zählbares mehr.

Göttingen - Vizemeister Telekom Baskets Bonn hat am 10. Spieltag den direkten Anschluss an die Bundesliga-Tabellenspitze verpasst.

Das Team von Trainer Michael Koch unterlag bei MEG Göttingen trotz einer Aufholjagd in der zweiten Halbzeit 74:89 (32:53) und hat als Vierter mit fünf Siegen und fünf Niederlagen nun 15 Punkte auf dem Konto.

Die Gastgeber dagegen, die drei Spiele weniger absolviert haben als die Rheinländer, schafften mit elf Punkten den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle.

Bester Korbjäger der Partie war Göttingens Chris Oliver mit 22 Punkten.

Bereits zur Pause schienen die Göttinger alles klar gemacht zu haben und führten zwischenzeitlich mit 22 Punkten. (DATENCENTER: BBL)

Nach der Pause kamen die Bonner aber Punkt um Punkt heran und lagen Anfang des letzten Viertels beim 64:69 nur noch mit fünf Punkten zurück. (Stenogramme: 10. Spieltag)

Die entscheidende Wende konnten sie dem Spiel aber nicht mehr geben.

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel