vergrößernverkleinern
Jasmin Perkovic wechselte 2007 von AEK Athen nach Oldenburg © getty

Die EWE Baskets haben gegen das Schlusslicht wenig Mühe. Phantoms müssen hingegen bis zum Schluss um den Sieg zittern.

Braunschweig/Oldenburg - Favoritensiege feierten der Deutsche Meister EWE Baskets Oldenburg und der Nordrivale New Yorker Phantoms Braunschweig in zwei Begegnungen des 10. Spieltages.

Während Titelverteidiger Oldenburg gegen Schlusslicht Paderborn Baskets einen souveränen 74:55 (41:25)-Erfolg feierte, hatten die Braunschweiger beim 70:69 (32:25) gegen die Walter Tigers Tübingen erheblich mehr Mühe.

Für beide Mannschaften war es der sechste Saisonsieg, für Braunschweig im siebten, für Oldenburg im achten Spiel (DATENCENTER: BBL).

Cain avanciert zum Matchwinner

Matchwinner der Phantoms war Jason Cain, der eine halbe Minute vor Schluss den Sieg der Gastgeber vor 4326 Zuschauern mit zwei verwandelten Freiwürfen perfekt machte.

Bester Schütze der Partie war allerdings Michael Jenkins vom Tabellenvorletzten Tübingen mit 19 Punkten.

Meister Oldenburg wurde vor 3006 Zuschauern bis Anfang des zweiten Viertels von den Gästen gefordert, die bis zum 18:19 in der 13. Minute gut mithielten.

Danach setzte sich Oldenburg immer weiter ab und geriet nicht mehr in Gefahr. Jasmin Perkovic war mit 24 Punkten herausragender Schütze beim Sieger, Terence Dials mit 18 Punkten bei Paderborn.

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel