vergrößernverkleinern
Lucca Staiger verwandelte bei der EM 2009 in 78 Minuten 8 von 14 Dreiern © imago

Das DBB-Talent sieht seine NBA-Chancen sinken und kehrt Iowa State mitten in der Saison den Rücken. Die Berliner greifen zu.

Von Michael Spandern

München - Lucca Staiger tritt die Flucht aus Iowa an: Da er bei den Iowa State Cyclones seinem NBA-Traum nicht näher komme, verlässt er das College-Team mitten in der NCAA-Saison.

"Nach den vergangenen zwei Spielzeiten am College habe ich realisiert, dass die Chancen sinken", erklärte der 21-jährige Staiger.

"In meinem Heimatland hat sich eine Gelegenheit ergeben, professionell zu spielen, und ich habe mich entschieden, diese sofort wahrzunehmen", fügte der deutsche Nationalspieler an, der bei der EM als Joker überzeugte.

Staiger kommt, Fassler geht

Nun ist klar: Der Shooting Guard heuert bei ALBA Berlin an. Der Bunderliga-Spitzenreiter nimmt Staiger bis 2012 unter Vertrag. Staiger wird im Laufe der kommenden Woche in Berlin erwartet. (DATENCENTER: Ergebnisse Tabelle)

"Wir freuen uns sehr, Lucca Staiger für unser Programm gewonnen zu haben. Die Verpflichtung war so nicht geplant, denn wir wollten, dass Lucca die Collegesaison zu Ende spielt und erst zur kommenden Saison nach Berlin kommt. Aber dadurch, dass er bereits jetzt zu uns stößt, haben wir die Möglichkeit, ihn ohne Zeitdruck in unser System zu integrieren", sagte ALBA-Sportdirektor Henning Harnisch.

Aufbauspieler Oskar Fassler verlässt hingegen die "Albatrosse". Der 21-Jährige wechselt für den Rest der Saison zum Zweitligisten Science City Jena in die Pro A.

Auch defensive Qualitäten

"Es ist wichtig für mich, diesen Schritt jetzt zu bewältigen, weil sich diese Chance später nicht mehr bieten könnte", betonte Scharfschütze Staiger, der erst im November einen Cyclones-Rekord mit zehn verwandelten Dreiern in einem Spiel aufgestellt hatte.

Doch der 1,96-Meter-Mann, der bei Iowa State durchschnittlich immerhin 26,5 Minuten pro Spiel auf dem Feld stand, hält sich für weitaus vielseitiger, erläutert sein ehemaliger Trainer, Ralf Junge vom Zweitligisten Ehingen/Urspringschule.

"Lucca hat sich in seiner Rolle bei Iowa State nicht mehr wohlgefühlt. Er wurde als reiner Schütze angesehen. Seine Rolle im Angriff war sehr limitiert, aber er kann deutlich mehr", sagt Junge.

Im Bauermann-Team stellte Staiger in seinem Debütsommer auch sein defensives Können unter Beweis und hat gute Karten auf einen Platz im Kader für die WM 2010. (WM-Lose: "Bauermänner" im Glück)

Unverständnis von Trainer und Fans

Doch die Cyclones-Fans zürnen, da ihr Team kurz vor der heißen Phase der Saison mit nur sieben Stammspielern dasteht. Von Verrat und Selbstsucht ist die Rede.

"Ich weiß, dass es kein guter Zeitpunkt ist", bekannte auch Staiger, der noch am Montag mittrainierte.

Einen Tag später unterrichtete er seinen Coach Greg McDermott in dessen Büro von seinem Abgang. "Ich bin enttäuscht", sagte McDermott bei "ESPN". "Lucca hatte das Flugticket nach Deutschland bereits gekauft."

"Ich verstehe nicht, warum er nach der Weihnachtspause zurückgekommen ist", ergänzte der Trainer. "Wir hatten danach vier oder fünf Tage. Offensichtlich schert er sich nicht um unser Team."

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel