vergrößernverkleinern
Ruben Boumtje-Boumtje (li.) spielt seit 2007 für die EWE Baskets Oldenburg © getty

Das Allstar Game der BBL steht vor der Tür. Der Süden möchte in Bonn die niederschmetternde Bilanz gegen den Norden aufbessern.

Bonn/Berlin - Krachende Dunkings, 6000 begeisterte Fans und in "seiner Halle" endlich ein Erfolg des Südens: Trainer Michael Koch von den Telekom Baskets Bonn erwartet beim Allstar Game der BBL am Samstag (20 Uhr LIVE im DSF) in Bonn ein begeisterndes Spektakel und Spannung bis zur Schlusssirene.

"Wir wollen den Fans an diesem Tag in erster Linie eine tolle Show bieten. Gleichwohl geht es beiden Teams darum, dieses Prestige-Duell gewinnen", sagte Koch.

Der Europameister von 1993 will die Bilanz der von ihm trainierten Süd-Mannschaft, die bisher nur zwei Siege in 18 Partien holte, endlich verbessern 195766(DIASHOW: Die Starting Five der Teams).

Drei Deutsche in der Starting Five

Dazu stehen mit Tim Ohlbrecht (Telekom Baskets Bonn) sowie Robin Benzing und Per Günther (beide ratiopharm Ulm) gleich drei deutsche Nationalspieler in der von Fans im Internet gewählten Start-Formation

Verzichten muss der 44-Jährige hingegen auf Koko Archibong (Giants Düsseldorf) und Lokalmatador Bryce Taylor (Telekom Baskets Bonn). Beide mussten ihre Teilnahme am Allstar Game verletzungsbedingt absagen.

Starke Starting-Five im Norden

Auch die Starting-Five des von Alba Berlins Trainer Luka Pavicevic betreuten Nordens kann sich sehen lassen.

Mit Rickey Paulding und Ruben Boumtje Boumtje stehen zwei Spieler von Meister EWE Baskets Oldenburg von Beginn an auf dem Parkett. Komplettiert wird das Quintett von Julis Jenkins (ALBA Berlin), Heiko Schaffartzik (New Yorker Phantoms Braunschweig) und Jeff Gibbs (Eisbären Bremerhaven).

"Veranstaltung geht unter die Haut"

Die rund 6.000 Zuschauer im ausverkauften Bonner Telekom Dome können sich auf ein sechsstündiges Basketball-Fest einstellen:

Am Allstar-Day finden neben dem Nord-Süd-Gipfel der Profis als Höhepunkt auch das traditionelle Allstar-Game der Spieler der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) sowie die Dunking- und Dreipunkte-Meisterschaften statt.

"Der Allstar Day ist ein Veranstaltung, die unter die Haut geht. Nirgendwo anders bekommen die Zuschauer die zahlreichen Facetten dieser Sportart so komprimiert, so intensiv, so hautnah geboten wie an diesem Basketball-Tag", sagte BBL-Geschäftsführer Jan Pommer.

(DATENCENTER: Ergebnisse Tabelle)

Die Mannschaften in der Übersicht:

Team Nord/Starter: Rickey Paulding, Ruben Boumtje Boumtje (beide EWE Baskets Oldenburg), Heiko Schaffartzik (New Yorker Phantoms Braunschweig), Julius Jenkins (ALBA Berlin), Jeff Gibbs (Eisbären Bremerhaven).

Bank: Toby Bailey, Nathan Peavy, Darren Fenn (alle Artland Dragons), Steffen Hamann (ALBA Berlin), Je Kel Foster (EWE Baskets Oldenburg), Chris Oliver (BG Göttingen), Anatoli Kaschirow (Mitteldeutscher BC).

Trainer: Luka Pavicevic (ALBA Berlin)

Team Süd/Starter: Jared Jordan, Tim Ohlbrecht, Chris Ensminger (alle Telekom Baskets Bonn), Per Günther, Robin Benzing (ratiopharm Ulm).

Bank: Casey Jacobsen (Brose Baskets), Michael King (EnBW Ludwigsburg), Maurice Jeffers (LTi Giessen 46ers), Brendan Winters (Giants Düsseldorf), Aleksandar Nadjfeji (Walter Tigers Tübingen), Derrick Allen (Deutsche Bank Skyliners), George Evans (TBB Trier).

Trainer: Michael Koch (Telekom Baskets Bonn)

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel