vergrößernverkleinern
Berlins Immanuel McElroy (l.) im Zweikampf mit Bonns Patrick Flomo © imago

Mit einem Sieg im Topspiel gegen Bonn setzt sich der Meister vor dem Überraschungsteam aus Nördlingen an die Spitze.

München - Meister ALBA Berlin hat sich nach dem dritten Saisonsieg dank des besseren Korbverhältnisses an die Tabellenspitze gesetzt.

In der Neuauflage des Play-off-Finales gewann der Hauptstadtklub das Topspiel mit 91:84 (44:37) gegen "Vize" Telekom Baskets Bonn, der nach der ersten Niederlage nun Fünfter ist.

Tabellenzweiter mit ebenfalls drei Siegen und 6:0 Punkten ist Aufsteiger Nördlingen. Das Überraschungsteam der VPV Giants gewann 76:73 nach Verlängerung gegen die Walter Tigers Tübingen und zog an ratiopharm Ulm vorbei, das 72:71 bei den Giants Düsseldorf erfolgreich war.

Trier feiert zweiten Sieg

Die Artland Dragons Quakenbrück holten mit dem 69: 68 (41:41) gegen die finanziell angeschlagenen Giessen 46ers ebenso den ersten Saisonsieg wie die Köln 99er durch das 75:73 (30:34) bei den EWE Baskets Oldenburg, sowie die New Yorker Phantoms Braunschweig durch das 56:49 (32:29) gegen BG 74 Göttingen.

TBB Trier machte gegen die Paderborn Baskets mit 85:67 (55:39) den zweiten Sieg perfekt.

Gibbs entscheidet das Spiel

Ulm gab in Düsseldorf eine zwischenzeitliche 20-Punkte-Führung aus der Hand.

Aber Jeff Gibbs, mit 18 Punkten bester Werfer, machte den Erfolg 6,4 Sekunden vor dem Ende perfekt, da die Gastgeber im Gegenzug zwei freie Würfe vergaben.

Giessens Trainer Simon Cote konnte seinem Team nach der schmerzlichen Niederlage gegen die Artland Dragons immerhin Charakterstärke bescheinigen. Davon wird sich die BBL aber wohl nicht beeindrucken lassen, wenn sie in den nächsten Tagen die Unterlagen des Klubs noch einmal prüft.

Zum Forum ? jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel