vergrößernverkleinern
Keine leichten Zeiten: Geschäftsführer Christoph Syring rechtfertigt sich auf einer Pressekonferenz © imago

Die in finanzielle Schieflage geratenen Giessener greifen nach dem letzten Strohhalm. Die Fans sollen den Verein retten.

Gießen - Bundesligist LTi Giessen 46ers bittet angesichts seiner großen finanziellen Probleme seine Fans um Hilfe.

Ab sofort können die Anhänger den angeschlagenen Klub nach dem Motto "Gießen braucht Dich" durch den Kauf von so genannten Retterkarten untersützen.

Eine bis zum kommenden Mittwoch erworbene Retterkarte für das Heimspiel am 18. Oktober gegen die Telekom Baskets Bonn, für die zunächst nur der normale Einzelticktpreis abgebucht wird, wandelt sich automatisch in eine Dauerkarte für die restlichen 15 Heimspiele um, wenn der Klub bis zum 23. Oktober keinen Insolvenzantrag stellen musste.

Neue Unterlagen werden benötigt

Erst dann würden die Restbeträge für die Retterkarte abgebucht.

Zudem erhalten alle Retterkartenbesteller als Dankeschön eine Sporttasche oder einen Fan-Ball.

Erst am 1. Oktober hatte die Basketball Bundesliga (BBL) die Geschäftsführung der Gießener aufgefordert, bis spätestens zum 10. Oktober neue wirtschaftliche Unterlagen einzureichen.

Dies betraf unter anderem eine Überschuldungsbilanz.

Die Überprüfung durch den Gutachter- und Lizenzligaausschuss soll klären, ob die 46ers weiter am Spielbetrieb teilnehmen und die Saison zu Ende spielen können.

Zudem sollen die eingereichten Unterlagen zeigen, inwieweit die ursprüngliche Finanzplanung, die die Grundlage für die Lizenzerteilung am 4. Juni war, vom aktuellen Status quo abweicht.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel