vergrößernverkleinern
Pascal Roller spielt seit 2007 für die Skyliners aus Frankfurt © getty

Spitzenreiter ALBA entgeht in Düsseldorf nur knapp einer Blamage. Bremerhaven verspielt fast eine klare Führung gegen Frankfurt.

Düsseldorf - Spitzenreiter ALBA Berlin hat drei Tage nach dem Einzug ins Final-Four-Turnier des Eurocups am 30. Spieltag in der Bundesliga eine Blamage nur knapp verhindert.

Bei den abstiegsbedrohten Giants Düsseldorf gewann das Team von Trainer Luka Pavicevic durch eine Leistungssteigerung in der Schlussphase 79:73 (42:42) und baute damit die Führung in der Tabelle weiter aus. (DATENCENTER: Bundesliga)

Dagegen ist die Erfolgsserie des Titelverteidigers EWE Baskets Oldenburg gerissen.

Oldenburg verliert

Im Derby bei den Artland Dragons Quakenbrück verlor der Meister 52:66 (30:30) und kassierte damit die erste Niederlage nach acht Siegen in Folge.

Zuletzt hatten die Gäste am 19. Januar gegen die BG Göttingen verloren.

Die Oldenburger liegen als Tabellenzweiter vier Punkte hinter ALBA, haben aber zwei Spiele weniger absolviert als der Konkurrent.

Bremerhaven mit Glück

Ebenfalls 49 Punkte weisen neben Oldenburg auch Vizemeister Telekom Baskets Bonn sowie die Brose Baskets Bamberg nach dem knappen 73:72 (40:30)-Erfolg bei EnBW Ludwigsburg und die Eisbären Bremerhaven nach dem 76:74 (39:32)-Sieg gegen die Skyliners Frankfurt auf.

Die Eisbären dominierten die Partie lange und führten zwischenzeitlich mit bis zu 15 Punkten.

Doch am Ende schmolz der Vorsprung stetig. Bremerhaven hatte schließlich Glück, dass der letzte Wurf der Gäste am Ring landete.

Roller verärgert

Frankfurts Spielmacher Pascal Roller ärgerte sich hinterher im DSF über den verschlafenen Start: "In der Defensive war unser Spiel O.k, in der Offensive ist es verbesserungswürdig. Leider ist es uns erst in der Zweiten Hälfte gelungen, unsere langen Leute einzusetzen."

Auch die BG Göttingen hat im Kampf um eine gute Ausgangssituation für die Playoffs einen Sieg gefeiert.

Gegen den Aufsteiger Phoenix Hagen gewannen die Niedersachsen 76:69 (36:32) und haben nun 48 Zähler auf ihrem Konto.

Gießen mit wichtigem Sieg

Im Kampf gegen den Abstieg gelang den LTI Giessen 46ers ein wichtiger Sieg.

Gegen die Walter Tiger Tübingen siegten sie nach einer Aufholjagd noch 70:68 (35:46).

Bis Mitte des letzten Viertels hatten die Berliner in Düsseldorf zurückgelegen und zwischenzeitlich sogar elf Punkte Rückstand gehabt.

Byars bester Werfer bei Berlin

Im vierten Spielabschnitt glichen die Gäste aber aus und setzten sich innerhalb von zwei Minuten auf sieben Punkte ab.

Bester Werfer auf Seiten der Berliner war Derrick Byars mit 18 Punkten, bei den Düsseldorfern traf Brendan Winters mit 20 Punkten am besten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel