vergrößernverkleinern
Rashad Wright (l.) war mit 18 Punkten bester Werfer bei ALBA © imago

Berlin setzt sich denkbar knapp gegen Bremerhaven durch. ALBA beginnt schwach. Die Eisbären verpassen kurz vor Schluss den Sieg.

Berlin - ALBA Berlin hat sich mit mit einer Energieleistung wieder auf Platz drei der BBL vorgeschoben.

Gegen die Eisbären Bremerhaven siegte der frühere deutsche Serienmeister 74:73 (35:38) und hat vor dem letzten Spieltag 57 Punkte auf dem Konto. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die beste Ausgangsposition für die Playoffs hatte sich am vergangenen Wochendende bereits Meister EWE Baskets Oldenburg gesichert.

Bester Werfer der Berliner war Rashad Wright mit 18 Punkten. (STENOGRAMME: 31. Spieltag)

Campbell scheitert

Fast die gesamte Spielzeit über lagen die Gäste, die mit 53 Punkten auf Platz sechs liegen, in Führung. Erst im letzten Viertel nahmen die Berliner das Heft wieder in die Hand und setzten sich am Ende knapp durch.

Bremerhavens Louis Campbell scheiterte fünf Sekunden vor Schluss mit einem Drei-Punkte-Wurf.

"Mein Team hat heute mit großem Druck gespielt - mit dem Druck, den man immer hat, wenn man das ALBA-Trikot trägt", sagte ALBA-Coach Luka Pavicevic: "In Halbzeit zwei haben wir uns besser auf Bremerhavens Spiel eingestellt und irgendwann nach vielen Anläufen schließlich die Partie gedreht.

Das Spiel im Stenogramm:

Alba Berlin - Eisbären Bremerhaven 74:73 (35:38)

Punkte: Wright (18), Chubb (14), Jenkins (13), Sekulic (10), Byars (8), Dojcin (6), McElroy (3), Golemac (2) für BerlinGibbs (17), Schwethelm (16), Drevo (16), Martin (7), Brooks (6), Lyde (4), Campbell (3), Lipke (2), Lucas (2) für BremerhavenZuschauer: 9319

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel