vergrößernverkleinern
Toby Bailey hofft mit den Dragons auf Frankfurter Schützenhilfe © imago

Die Phantoms haben es in der Hand, gegen Frankfurt das letzte Playoff-Ticket zu lösen. Artland droht wieder leer auszugehen.

Von Michael Spandern

München - Abseits der Finalauflage zwischen den Telekom Baskets Bonn und dem Meister Oldenburg (Sa., ab 19.45 Uhr live auf SPORT1) tobt am letzten Spieltag (ab 19.55 Uhr LIVESCORES) der Kampf um die Plätze - und das letzte Playoff-Ticket.

Während es die Phantoms aus Braunschweig selbst in der Hand haben, mit einem Sieg in Frankfurt den achten Platz zu behaupten und erstmals nach sieben Jahren in die Playoffs einzuziehen, hoffen die Artland Dragons auf Schützenhilfe der Skyliners. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Um nicht wie im Vorjahr trotz tollen Endspurts leer auszugehen, müssen die "Drachen" zudem im Bremer AWD Dome die Eisbären Bremerhaven schlagen und ihren neunten Sieg aus den letzten elf Spielen einfahren.

Vierervergleich spräche für Braunschweig

Siegen Artland und Braunschweig, sind die Phantoms sogar Sechster, da sie den Vierervergleich vor den dann punktgleichen Bremerhavenern, Frankfurtern und den neuntplatzierten Quakenbrückern gewinnen.

Die beiden Gastgeber Bremerhaven und Frankfurt spielen um den sechsten Tabellenplatz - wobei dieser nur numerischen Wert hat.

Schließlich kommen für Platz 3 und somit als Viertelfinal-Gegner sowohl der spielfreie Tabellenführer BG Göttingen, der die Pole Position auf jeden Fall an Oldenburg abgibt, als auch ALBA Berlin und die Bonner in Frage.

Viertelfinal-Kracher ALBA vs. Bamberg?

Die Berliner würden mit einem Heimsieg gegen Ludwigsburg auf den zweiten Platz vorrücken, andernfalls geht diese Position an die Göttinger.

"Wenn man den Etat der BG in Betracht zieht und die Zusatz-Belastung durch die EuroChallenge bis zuletzt, ist das für mich absolut beeindruckend. Und John Patrick ist zu Recht wieder Trainer des Jahres geworden. Göttingen ist für mich schon jetzt Mannschaft des Jahres", meint SPORT1-Experte Stefan Koch.

Bei einer ALBA-Niederlage könnte Berlin sogar auf den vierten Rang abrutschen, falls gleichzeitig Bonn gewinnt. Dann wäre Göttingen vor den punktgleichen Bonnern und "Albatrossen".

Die aber werden das tunlichst vermeiden wollen: Als Vierter träfen sie nämlich auf die Brose Baskets Bamberg, die Berlin auf dem Weg zum Pokalsieg ausschalteten und auch in Berlin im März das Ligaspiel gewannen.

Oder noch mal Berlin vs. Artland?

Auch eine Neuauflage des Viertelfinals von 2007 zwischen den Dragons und den "Albatrossen", die damals sensationell als topgesetztes Team mit 0:3 untergingen, ist noch denkbar.

Dafür müsste ALBA Zweiter und die Quakenbrücker Siebter werden. Letzteres passiert, wenn Artland mit mehr als 15 Punkten bei den Eisbären siegt und Braunschweig verliert.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel