vergrößernverkleinern
Jeff Gibbs wechselte 2009 aus Ulm zu den Eisbären Bremerhaven © getty

Die Eisbären gleichen die Serie zum 2:2 aus und erzwingen ein entscheidendes fünftes Spiel vor eigenem Publikum.

Frankfurt - Die Frankfurt Skyliners haben die Chance zum Einzug ins Finale der Beko BBL in eigener Halle nicht genutzt.

Gegen die Eisbären Bremerhaven verloren die Frankfurter vor 4980 Zuschauern in der Ballsporthalle mit 69:76 (34:42).

Damit steht es in der Best-of-Five-Halbfinalserie 2:2. Nun gibt es ein entscheidendes fünftes Spiel am Donnerstag in Bremerhaven (19.45 Uhr live im TV auf SPORT1 und LIVESCORES).

"Wir haben zu viele offene Würfe zugelassen und haben in der Offensive den Ball nicht so laufen lassen, wie im letzten Spiel", sagte Derrick Allen, der mit 19 Punkten bester Werfer der Skyliners war, nach der Partie enttäuscht.

20 Punkte für Campbell

Beiden Teams waren in der Anfangsphase die Nervosität anzumerken, was in einer schwachen Trefferquote mündete.

Im Verlauf der Partie konnte Bremerhaven die Aufregung ablegen und ging mit einer 42:34-Führung in die Pause.

In der zweiten Hälfte kämpften sich die Skyliners auf zwischenzeitlich vier Zähler heran, aber die Eisbären hatten durch mehrere verwandelte Drei-Punkte-Würfen immer eine Antwort parat. Bester Werfer auf Seiten der Eisbären war Louis Campbell mit 20 Punkten.

Das Spiel im Stenogramm:

Frankfurt Skyliners - Eisbären Bremerhaven 69:76 (34:42)Beste Werfer: Allen (19), Labovic (11), Roller und McKinney (10) für Frankfurt. - Campbell (20), Drevo (18), Martin (12), Gibbs (10) für Bremerhaven.Zuschauer: 4980.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel