vergrößernverkleinern
Mike Taylor geht mit Ulm bereits in seine sechste Saison © imago

Die Schwaben ziehen bei den EWE Baskets Oldenburg den Kürzeren. Düsseldorf macht es bis zur Schlusssekunde spannend.

München - Die Basketballer von ratiopharm Ulm haben als letztes Team in der Bundesliga ihre weiße Weste verloren.

Am fünften Spieltag unterlagen die Schwaben 75:80 (31:36) bei den EWE Baskets Oldenburg und rutschten mit 8:2 Punkten wieder hinter den punktgleichen Meister ALBA Berlin auf den zweiten Platz.

Die Berliner hatten bereits am Mittwoch ihre erste Saisonniederlage bei EnBW Ludwigsburg kassiert.

Die Ludwigsburger zogen am Samstag nun mit 82:85 (44:34) bei den Giants Düsseldorf den Kürzeren und liegen mit 8:4 Punkten auf dem dritten Rang. Für die Düsseldorfer versenkte Brendan Winters in der Schlusssekunde den entscheidenden Dreier.

Trier noch nicht top

Auch TBB Trier verpasste es, mit den beiden Topteams gleichzuziehen.

Das Team verlor 100:102 (90:90, 79:79, 39:39) nach zweimaliger Verlängerung gegen die Walter Tigers Tübingen und hat nun 6:4 Punkte auf dem Konto.

Den ersten Saisonsieg fuhren die finanziell angeschlagenen Giessen 46ers ein. Beim 70:67 (28:39) über die Telekom Baskets Bonn war Heiko Schaffartzik mit dem entscheidenden Dreier Sekunden vor dem Ende der umjubelte Held.

Frankfurt bricht ein

In einem Mittelfeldduell musste die Skyliners Frankfurt nach einem Einbruch in der zweiten Hälfte eine 61:64 (39:28)-Niederlage gegen BG 74 Göttingen hinnehmen.

Dabei mussten die Skyliners ohne Forward Lorenzo Gordon auskommen, der im Europacup unter der Woche einen Gelenklippenabriss in der linken Schulter erlitt und möglicherweise monatelang ausfällt.

Zudem nahmen die Frankfurter zumindest bis Ende November Center Craig Jenkins unter Vertrag, der in der vergangenen Saison noch in Paderborn gespielt hatte.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel