vergrößernverkleinern
Ansu Sesay war mit 17 Punkten und 6 Rebounds Berlins Bester © imago

Ulm hält im Spitzenspiel lange mit, dann dreht Berlin im 1000. Pflichtspiel der Vereinsgeschichte auf. Ein Neuer ist Topscorer.

Ulm - Mit dem 85:69 (38:40) über den Tabellendritten ratiopharm Ulm festigte ALBA Berlin im Nachholspiel des 6. Spieltags seine Führungsposition in der Bundesliga.

Zugleich feierte der deutsche Vorzeigeklub im 1000. Pflichtspiel seiner Vereinsgeschichte (inklusive Pokal und Europacup) den 677. Sieg.

Vor 3000 Zuschauern führten die in der bisherigen Saison ebenfalls fünfmal siegreichen Süddeutschen noch bei Halbzeit und hielten bis ins vierte Viertel mit. Doch beim Stande von 65:65 setzte der achtmalige deutsche Meister zu einem unwiderstehlichen 20:4-Endspurt an.

Die US-Asse Ansu Sesay (17), Adam Chubb (13), Casey Jacobsen, Immanuel McElroy und Julius Jenkins (je 11) waren in der ausverkauften Kuhbarghalle die erfolgreichsten Korbwerfer beim Sieger.

Gibbs schrammt am Double-Double vorbei

Bei den Gastgebern ragte Sean Finn mit 20 Punkten heraus. Der Center verwandelte zehn seiner elf Wurfversuche. Publikumsliebling Jeff Gibbs steuerte 13 Punkte, neun Rebounds und drei Assists bei.

Im zweiten Spiel des Sonntagsnachmittags setzte der Vizemeister Telekom Baskets Bonn seinen Aufwärtstrend fort. Die Bonner setzten sich beim Schlusslicht Eisbären Bremerhaven mit 86:79 (41:43) durch und kletterten durch den dritten Sieg in Folge auf den viertenTabellenplatz.

Brandon Kyle Bowman führte die Magentafarbenen mit 26 Punkten zum Sieg, für die Nordseestädter hielt Jeb Ivey mit 21 Zählern dagegen. Bremerhaven hatte einen Fünf-Punkte-Rückstand aus der drittletzten Minute noch egalisiert, bevor Bowmans Dreier 42 Sekunden vor Schluss und vier Freiwürfe von Winsome Frazier die entscheidenden Punkte brachten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel