vergrößernverkleinern
Jeremy Hunt erzielt für die Telekom Baskets Bonn gegen Phoenix Hagen 21 Punkte © getty

Trotz desolater erster Hälfte siegt Bonn noch knapp gegen Hagen. Auch Berlin kommt spät auf Touren, bleibt aber ungeschlagen.

München - Mit einem wahren Kraftakt haben die Telekom Baskets Bonn in der Beko BBL einen Schritt aus der Krise gemacht.

Der fünfmalige Vize-Meister siegte am 6. Spieltag trotz deutlichem Pausenrückstand noch mit 103:102 (36:59) gegen Phoenix Hagen und schaffte in der fünften Partie den zweiten Sieg.

Der Bonner Jacob Jaacks verwandelte sechs Sekunden vor der Schluss-Sirene die entscheidenden Freiwürfe. Bester Schütze der Gastgeber war Chris Ensminger mit überragenden 28 Zählern. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Hagen verpasste durch die zweite Niederlage den Sprung auf Tabellenplatz zwei.

ALBA nun schon Fünfter

Dagegen ist der frühere Abonnement-Champion ALBA Berlin in der laufenden Saison weiter ungeschlagen.

Die Albatrosse, die wegen der Euroleague-Qualifikation erst ihr drittes Saisonspiel absolvierten, setzten sich bei Aufsteiger BBC Bayreuth mit 75:66 (31:34) durch und verbesserten sich auf Rang fünf. (STENOGRAMME 6. Spieltag)

Bayreuth liegt als Vorletzter auf einem Abstiegsrang.

Siege für Bremerhaven und Ludwigsburg

In einem Basketball-Krimi besiegten die Eisbären Bremerhaven am Sonntag TBB Trier mit 73:72 (39:33).

Die EnBW Ludwigsburg war in eigener Halle mit 73:65 (34:31) gegen den Mitteldeutschen BC erfolgreich.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel