vergrößernverkleinern
Mark Dorris (r.) spielte am College für die Marshall University in West Virginia © imago

Mit ihrem Schlüsselspieler will Hagen als offensivstärkstes Team auch Titelanwärter Oldenburg das Leben schwer machen.

Von Eric Böhm

München - München ? Die Vorfreude in Hagen ist fast mit den Fingern greifbar.

Am 9. Spieltag der Beko BBL kommt mit den EWE Baskets Oldenburg ein Titelkandidat zum ersten Live-Spiel in die modernisierte Ischeland-Halle (ab 20.05 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Außerdem ist Phoenix etwas überraschend das offensivstärkste Team der Liga und steht in der oberen Tabellenhälfte. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Es wird sich zeigen, ob der "Heuboden" - so heißt der Stehplatzbereich in Hagen - seine legendäre Akustik beibehalten hat.

Baskets favorisiert

Von der Papierform her sind die Rollen am Samstag klar verteilt. Mit Oldenburg kommt der aktuelle Tabellendritte nach Hagen.

Die Baskets besitzen einen erfahrenen und gleichzeitig sehr tiefen Kader

Das sieht auch Hagens Trainer Ingo Freyer so.

"Der Kader hat eine unglaubliche Dichte und Qualität. Mit Louis Campbell haben sie den vielleicht besten Aufbauspieler der Liga, mit Rickey Paulding einen der besten Forwards. Und auf den großen Positionen sind sie fast überbesetzt", sagte Freyer.

Paulding noch nicht in Schwung

Trotz sechs Siegen aus den ersten neun Partien ist bei den Baskets nicht alles Gold was glänzt.

Der ehemalige Final-MVP Rickey Paulding ist bisher noch nicht in Topform, und das gesamte Team weist speziell von der Dreierlinie eine schwache Quote auf. Nur drei Klubs treffen noch schlechter.

Coach Predrag Krunic setzt neben Campbell und Paulding vor allem auf den Topscorer Oliver Stevic.

Zuletzt schlugen die "Donnervögel" den Mitteldeutschen BC deutlich mit 72:58.

Dorris ist der Schlüsselspieler

Die Gastgeber spielen bisher eine sehr gute Saison und bieten mit ihrer starken Offensive den Zuschauern regelmäßig ein echtes Spektakel.

Auch der aktuelle Topscorer der Beko BBL spielt für Phoenix.

Mark Dorris war vor der Saison aus der ProA von den Cuxhaven BasCats gekommen und erzielte im bisherigen Saisonverlauf im Schnitt fast 17 Punkte pro Spiel. Er ist der Schlüsselspieler der Hagener. Unterstützt wird der Spielmacher von Jacob Burtschie, der für die Air Force am College spielte.

Jonusas ist fraglich

Vor dem Topspiel bangt Phoenix aber um den Einsatz seines Flügelspieler Zygimantas Jonusas, dem ein Muskelfaserriss zu schaffen macht.

"Er ist auf dem Wege der Besserung, aber die Zeit bis Samstag wird knapp. Da müssen wir abwarten", sagte Coach Freyer.

Der Litauer ist mit seinen 28 Jahren schon einer der erfahrenen Spieler im Kader und damit gegen die routinierten Oldenburger besonders wichtig..

Wenn Hagen die Überraschung im Duell der Vögel tatsächlich schafft, könnte die runderneuerte Ischeland-Halle ihrer großen Geschichte ein weiteres Kapitel hinzufügen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel