vergrößernverkleinern
Berlins Derrick Allen spielte in der Vorsaison noch für die Frankfurt Skyliners © imago

Berlin revanchiert sich gegen die Skyliners für die Viertelfinal-Pleite aus der Vorsaison und bleibt Bamberg auf den Fersen.

München - ALBA Berlin ist in der BEKO BBL erster Verfolger des ungeschlagenen Spitzenreiters Brose Baskets Bamberg.

Im Spitzenspiel des 11. Spieltags behielt der Ex-Meister gegen die Frankfurt Skyliners mit 81:77 (35:44) die Oberhand. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Berlin (16:2 Punkte) tauschte mit dem bisherigen Zweiten Frankfurt (16:6) den Tabellenplatz und liegt nun direkt hinter den verlustpunktfreien Bambergern (22:0).

Gleichzeitig revanchierte sich der Hauptstadt-Klub auch für die Playoff-Niederlage aus der Vorsaison.

ALBA verschläft Start

Vor 11.104 Zuschauern in Berlin verschliefen die Hausherren das erste Viertel und lagen nach einer Serie von 4:21 Punkten bei der ersten Pause deutlich zurück.

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und gleich fünf Spielern mit zweistelliger Punktausbeute erkämpften sich die Albatrosse in einem engen Spiel dennoch den Sieg.(STENOGRAMME: Der 11. Spieltag)

Bester Berliner Werfer war der ehemalige Frankfurter Derrick Allen (15). Bei den Hessen zeigte DaShaun Wood nach seinem Punkterekord am letzten Spieltag mit 32 Punkten eine starke Leistung.

Ludwigsburg kämpft Bayreuth nieder

Zu seinem sechsten Saisonsieg im zwölften Spiel kam der TBB Trier beim 85:79 (47:37) gegen ratiopharm Ulm.

EnBW Ludwigsburg besiegte den BBC Bayreuth mit 98:94 (86:86, 45:41) nach Verlängerung.

[kaltura id="0_v6tljmw9" class="full_size" title="Bamberg zerlegt den MBC"]

Die BG Göttingen nahm den Schwung aus dem Eurocup-Erfolg gegen Allen Iverson und Besiktas Istanbulmit und verließ durch einen 77:61 (46:35)-Sieg gegen die Artland Dragons die Abstiegsplätze.

In weiteren Begegnungen kamen die Walter Tigers Tübingen zu einem 81:68 (27:27) gegen die Phantoms Braunschweig, während die Telekom Baskets Bonn Ex-Meister EWE Baskets Oldenburg dank eines Zwischenspurts im letzten Viertel mit 74:72 (34:36) besiegten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel