vergrößernverkleinern
Reyshawn Terry (l.) war gegen ALBA mit 27 Punkten bester Werfer der Brose Baskets © imago

Die "Albatrosse" kommen bei den Brose Baskets Bamberg böse unter die Räder. Reyshawn Terry überragt. Frankfurt bleibt Zweiter.

Bamberg - Der frühere Basketball-Serienmeister ALBA Berlin hat in der Beko BBL bei Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg ein Debakel erlebt.

Im Nachholspiel des 10. Spieltags kassierte Berlin mit 52:103 (31:51) einer seiner höchsten Pleiten in der deutschen Eliteklasse und hat nach der peinlichen Vorstellung auf Rang vier schon zwölf Punkte Rückstand auf den weiterhin ungeschlagen führenden Champion. (STENOGRAMME: Der 10. Spieltag).

Zudem bedeutete die Klatsche für die Berliner die dritte Pleite in Folge.

Dabei legte ALBA stark los und führte schnell mit 6:0 bei den Oberfranken. Das erste Viertel endete mit 18:17 für Bamberg noch ausgeglichen.

Terry überragt

Doch in der Folge legte das Fleming-Team einen Gang zu und besonders Reyshawn Terry machte ein Riesenspiel. Der Forward war mit 27 der überragende Mann der Baskets.

Eine Demontage war besonders das letzte Viertel der Partie, das mit 26:5 an die Gastgeber ging.

Skyliner festigen Platz zwei

Bei sechs Punkten Rückstand bleibt der Zweitplatzierte Deutsche Bank Skyliners aus Frankfurt nach dem 72:55 (37:23) am 14. Spieltag gegen TBB Trier. (STENOGRAMM: Der 14. Spieltag)

Den Erfolgstag für das Spitzentrio machten die Artland Dragons durch einen 85:81 (45:40)-Erfolg gegen den Mitteldeutschen BC perfekt.

Bremerhaven kann Ausrutscher nicht nutzen

Berlins Pleite konnten die Eisbären Bremerhaven nicht zum Sprung auf Rang vier nutzen: Die Norddeutschen mussten gegen die EWE Baskets Oldenburg eine 74:87 (35:36)-Heimniederlage quittieren und fielen noch hinter ihren Bezwinger auf Platz sechs zurück.

Die Phantoms Braunschweig schlossen durch ihren 92:81 (40:41)-Sieg bei Phoenix Hagen zu Berlin und den Eisbären auf.

Göttingen im Aufwind

Die BG Göttingen stellte unterdessen durch ein 77:48 (34:26) gegen die Walter Tigers Tübingen unmittelbaren Anschluss zur oberen Tabellenhälfte her.

[kaltura id="0_yonv5lw2" class="full_size" title="Okulajas Analyse"]

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel