vergrößernverkleinern
Lucca Staiger wechselte im WInter 2009 von der Iowa State Universität nach Berlin © imago

Die Skyliners bezwingen Aufsteiger Bayreuth und schütteln Verfolger Quakenbrück ab. ALBA rehabilitiert sich für ein Debakel.

München - Vizemeister Deutsche Bank Skyliners kann in der Beko BBL weiterhin als einzige Mannschaft wenigstens Sichtkontakt zu Spitzenreiter und Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg halten. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die Frankfurter gewannen am 15. Spieltag gegen den Tabellenvorletzten BBC Bayreuth 83:75 (38:45) und verkürzten bei 24:6 Punkten den Rückstand auf Bamberg (28:0 Zähler) zumindest vorübergehend auf vier Punkte. (STENOGRAMME des 15. Spieltags)

Die Bamberger spielen erst am Montag gegen die EW Baskets Oldenburg (ab 18 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Dragons unterliegen Bonn

Frankfurt schüttelte zugleich im Kampf um Platz zwei vorläufig die Artland Dragons ab.

Denn Quakenbrück unterlag bei den Telekom Baskets Bonn 90:98 (35:34) und liegt auf dem dritten Rang schon sechs Minuspunkte hinter den Skyliners zurück.

ALBA zeigt sich gut erholt

Der achtmalige Meister ALBA Berlin zeigte sich von der 52:103-Rekordpleite bei Meister Brose Baskets Bamberg gut erholt.

Die Berliner gewannen das Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven 85:59 (52:33) und eroberten mit 18:8 Punkten Platz vier zurück.

Trier stellt Anschluss nach oben her

In der unteren Tabellenhälfte stellte TBB Trier durch ein 75:67 (37:35) gegen die Giessen 46ers direkten Anschluss zum oberen Abschnitt her.

Am Tabellenende mussten die erst zweimal siegreichen Giants Düsseldorf bei ratiopharm durch ein 64:76 (35:36) die zwölfte Saisonniederlage quittieren.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel