vergrößernverkleinern
Steffen Hamann (M.) wechselte vor dieser Spielzeit von Bamberg nach Berlin © getty

Berlin fertigt Nördlingen mit 30 Punkten Abstand ab. Dank der Patzer der Konkurrenz zieht ALBA an der Tabellenspitze davon.

Nördlingen - ALBA Berlin hat die Tabellenführung in der Bundesliga mit einem eindrucksvollen Sieg gefestigt.

Der Titelverteidiger feierte am 10. Spieltag einen souveränen 72:42 (42:24)-Erfolg beim Aufsteiger Giants Nördlingen und führt weiterhin mit nunmehr 14:2 Punkten.

Dagegen musste Verfolger EWE Baskets Oldenburg (12:6) nach zuletzt acht Pflichtspielsiegen in Folge eine bittere 70:72 (25:31)-Niederlage bei TBB Trier hinnehmen.

Mit einer 65:70 (28:35)-Niederlage bei der BG Göttingen verpasste Vize-Meister Telekom Baskets Bonn die Chance zum Sprung auf Platz zwei.

Nördlingen im Abwärtstrend

Den "Albatrossen" gelang ein gelungener Start in die europaligafreie Woche mit dem Pokal-Achtelfinale am Mittwoch gegen EnBW Ludwigsburg und dem Liga-Heimspiel am Sonntag gegen TBB Trier.

In Nördlingen, wo sich die Anfangseuphorie nach der fünften Niederlage in Folge gelegt hat, war Casey Jacobsen (19 Punkte) sicherster Schütze des Top-Favoriten.

Bamberg schafft Anschluss

In Trier setzten zwei Freiwürfe von Jamal Shuler den Schlusspunkt in einer bis in die Endphase dramatischen Partie gegen Oldenburg.

Die Trierer hatten in Maksym Shtein (22 Punkte) ihren besten Werfer.

Den Anschluss an die oberen Tabellenränge schafften die Brose Baskets Bamberg (10:8) mit dem 66:61 (35:31) und damit fünften Sieg in Folge gegen die Skyliners Frankfurt.

Chancenlose Eisbären

Fünf Saisonsiege weist die Bilanz der Walter Tigers Tübingen nach dem 68:51 (34:30) gegen das Tabellenschlusslicht Eisbären Bremerhaven (2:18) aus.

Die Giants Düsseldorf beendeten derweil mit dem 74:63 (42:29)-Auswärtssieg die Erfolgsserie der Phantoms Braunschweig, die zuvor viermal hintereinander gewonnen hatten.

Überraschende "Dragons"-Pleite

Bereits am Samstag verpasste Pokalsieger Artland Dragons aus Quakenbrück zumindest für einen Tag die Tabellenführung.

Nach zuletzt fünf Siegen in Folge unterlagen die "Drachen" mit 85:95 (42: 42) bei den Paderborn Baskets, die in Steven Esterkamp (25 Punkte) seinen besten Werfer hatten.

Furioses Spiel in Ulm

In einem turbulenten Spiel schlug ratiopharm Ulm die Köln 99ers vor 2900 Zuschauern mit 90:88 (53:43).

Die ersten beiden Viertel endeten 15:31 und 38:12.

Den entscheidenden Dreier zum Ulmer Sieg verwandelte Dru Joyce kurz vor der Schlusssirene. Folglich dümpelt Ex-Meister Köln nach der siebten Niederlage weiter im Tabellenkeller (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Gießen verpasst Spielbeginn

Abgesagt wurde die Begegnung zwischen EnBW Ludwigsburg und LTi Giessen 46ers.

Nachdem die Hessen im Stau stecken geblieben waren und somit nicht rechtzeitig eintrafen, wurde die Begegnung gemäß der Spielordnung mit 1:0 Körben und 2:0 Punkten für Ludwigsburg gewertet.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel