vergrößernverkleinern
Louis Campbell wechselte vor der Saison von den Eisbären Bremerhaven nach Oldenburg © getty

Oldenburg stellt gegen die Dragons mit einem Zwischenspurt im zweiten Viertel die Weichen auf Sieg. Düsseldorf verpasst einen Coup.

München - Die Verfolger von Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg sind am 20. Spieltag der Beko BBL ins Stolpern geraten.

Während die zweitplatzierten Frankfurt Skyliners mit viel Mühe beim Schlusslicht Düsseldorf eine Pleite gerade noch abwenden konnten, mussten die Artland Dragons in Oldenburg sogar ihre siebte Saisonniederlage einstecken.

Die Skyliners entgingen bei den Giants Düsseldorf nur knapp einer Niederlage.

Beim Tabellenschlusslicht mühten sich die Hessen zu einem 68:66 (32:34) und bleiben mit 30:10 Punkten erster Verfolger der Bamberger (38:2) (DATENCENTER: Beko BBL).

Oldenburg mit starkem Zwischenspurt

Die zuvor drittplatzierten Dragons unterlagen im Niedersachsen-Duell bei den EWE Baskets Oldenburg 72:84 (37:47) und sind nun Vierter (26:14) hinter ALBA Berlin (26:12). Der achtmalige Meister tritt am Sonntag bei TBB Trier an.

In Oldenburg begegneten sich beide Teams zunächst auf Augenhöhe, so dass sich eine spannende Partie bot. Die Gäste aus Quackenbrück gingen dabei mit einer 22:21-Führung in die erste Viertelpause. (STENOGRAMME: Der 20. Spieltag)

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Gastgeber dann deutlich besser ins Spiel und drehten angeführt vom starken Luka Bogdanovic (17 Punkte) den Ein-Punkt-Rückstand bis zur Halbzeitpause in einen Zehn-Punkte-Vorsprung (47:37). Von diesem Rückstand erholten sich die Dragons nicht mehr.

Braunschweiger Siegesserie gerissen

Braunschweig kassierte derweil eine 71:85 (33:33)-Niederlage bei ratiopharm Ulm.

[kaltura id="0_f6ld9sl7" class="full_size" title="Das Video Oldenburg Dragons"]

Die Phantoms (26:16) bleiben aber trotzdem auf dem fünften Tabellenrang. EnBW Ludwigsburg (18:22) setzte sich derweil in eigener Halle 96:90 (47:44) gegen die BG Göttingen (20: 20) durch.

Frankfurt dreht Partie in letzten Minuten

In Düsseldorf behielten die Frankfurter in einer hektischen Schlussphase die Nerven. Drei Minuten vor dem Ende lagen die Skyliners noch 62:66 hinten, bevor DaShaun Wood und Roger Powell den Ausgleich besorgten.

Matchwinner war am Ende Chris Moss: Der Wurf des Power Forward landete mit der Schlusssirene im Korb und sicherte somit den 15. Saisonsieg der Skyliners.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel