vergrößernverkleinern
ALBA Berlin kassiert gegen Bonn die zweite Heimniederlage der BBL-Saison © imago

Die Hauptstädter kassieren eine Heimpleite gegen Bonn. Auch Göttingen verliert. Der Spitzenreiter marschiert dagegen weiter.

München - ALBA Berlin findet in der Beko BBL nicht in die Erfolgsspur.

Das Team von Coach Muli Katzurin kassierte am 21. Spieltag zu Hause gegen die Telekom Baskets Bonn eine 64:76(26:48)-Pleite.

Es war die siebte Niederlage für die "Albatrosse", die damit nur noch Vierter sind. Dabei war Bonns Nic Wise mit 19 Punkten bester Werfer, auch Jeremy Hunt (16) und Tim Ohlbrecht (14) trafen gut.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Für die Hauptstädter kamen lediglich Derrick Allen, Immanuel McElroy (beide 15) und Marko Marinovic auf eine zweistellige Ausbeute.

Göttingen unterliegt zu Hause

Eine überraschende Heimniederlage musste auch BG Göttingen hinnehmen. Die Niedersachsen unterlagen BBC Bayreuth 74:76 (46:41).

Für BG markierte Louis Dale 19 Zähler, Pete Campbell steuerte 18 Punkte zum Erfolg von Bayreuth bei.

Fleming lobt Pleiß

Titelverteidiger Brose Baskets bleibt dagegen unangefochten an der Spitze der Liga.

Der Double-Gewinner der letzten Saison setzte sich deutlich mit 81:63 (49:32) beim Tabellenzweiten Deutsche Bank Skyliners durch

Nach dem 21. Sieg im 22. Ligaspiel führen die Franken die Tabelle mit 42:2 Punkten souverän an, Frankfurt bleibt mit 30:12 Zählern zumindest vorübergehend auf Rang zwei.

"Natürlich sind wir sehr zufrieden mit unserer Leistung. Überragender Akteur des Spiels war Tibor Pleiß, vor allem in den zweiten 20 Minuten", sagte Bambergs Coach Chris Fleming.

[kaltura id="0_x16qrqbl" class="full_size" title="Tibor Plei analysiert das Spitzenspiel"]

Frankfurter Heim-Serie reißt

Sein Frankfurter Trainerkollege Gordon Herbert gratulierte derweil zum Sieg: "Glückwunsch an Chris Fleming und die Brose Baskets. Wir haben heute gegen ein großartiges Team verloren. In Deutschland habe ich bisher noch nie ein Team gesehen, dass so gut spielt wie die Brose Baskets." (STENOGRAMME: Der 21. Spieltag)

Nach elf Heimsiegen in Serie konnte auch der Frankfurter Pascal Roller, der 17 Punkte erzielte, die Niederlage in der ausverkauften Frankfurter Ballsporthalle nicht verhindern.

Überragender Pleiß

Bei Bamberg war Nationalspieler Tibor Pleiß mit 20 Punkten und 9 Rebounds der überragende Spieler: "Wir haben uns vorgenommen alles zu geben und Frankfurts Heim-Serie zu brechen. Und das haben wir ja auch geschafft. Ich selbst hatte einfach Spaß und war locker drauf", nannte Pleiß auf SPORT1 die Gründe für seine Leistung.

Im Anschluss an das Top-Spiel blickte der 21-Jährige bereits wieder nach vorn: "Der Traum bleibt natürlich das Double zu verteidigen, aber wir müssen auf dem Boden bleiben und jedes Spiel neu angehen."

Fleming machte noch einen zweiten Matchwinner aus: "Unser Hauptziel war, DaShaun Wood, für mich der MVP der Liga, so gut wie möglich zu stoppen. Das ist uns vor allem dank Anton Gavel sehr gut gelungen."

Dragons weiter in Lauerstellung

Durch einen 91:87 (48:43)-Heimsieg gegen ratiopharm Ulm bleiben die Artland Dragons mit 28:14 Punkten auf Platz drei weiter in Lauerstellung.

US-Center Darren Fenn war mit 24 Punkten erfolgreichster Werfer auf Seiten der Dragons.

Auch Tübingen und Hagen jubeln

Heimerfolge feierten auch die Walter Tigers Tübingen mit 95:80 (46:32) gegen EnBW Ludwigsburg und Phoenix Hagen mit 91:86 (46:42) gegen Eisbären Bremerhaven.

Vor 4100 Zuschauern unterlag LTi Giessen 46ers in ausverkaufter Halle den EWE Baskets Oldenburg mit 69:70 (32:31).

Auch der Mitteldeutsche BC musste beim 71:73 (40:35) gegen TBB Trier eine knappe Heimschlappe einstecken.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel