vergrößernverkleinern
Frankfurts DaShaun Wood war mit 25 Zählern der Topscorer der Partie gegen Göttingen © getty

Frankfurt besiegt Göttingen und feiert den fünften Erfolg in Serie. Aufbauspieler DaShaun Wood dreht im Schlussabschnitt auf.

München - Der Vizemeister Deutsche Bank Skyliners hat seine Erfolgsserie in der Beko BBL weiter ausgebaut.

Zum Auftakt des 26. Spieltages bezwangen die Frankfurter die BG Göttingen mit 88:82 (39:33). (STENOGRAMME 26 Spieltag)

Nach dem fünften Sieg in Serie bleiben die Skyliners mit 40:12 Punkten der erste Verfolger von Spitzenreiter Brose Baskets Bamberg (50:4 Zähler).

Das Team von BG-Trainer John Patrick, das vor einer Woche Meister Bamberg bezwungen hat, ist mit 26:26 Punkten weiter Zehnter.

(Auch um 12 und 13 Uhr: die News im TV auf SPORT1)

Guter Start der Gäste

In der Frankfurter Ballsporthalle kam der Gast aus Niedersachsen zunächst besser ins Spiel, folgerichtig erspielte sich der Eurocup-Viertelfinalist im ersten Viertel einen Vorsprung von zehn Punkten (24:14).

Anschließend steigerten sich die Frankfurter und drehten damit die Partie noch vor der Pause zu ihren Gunsten.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine hochklassige Partie.

Wood dreht auf

In der spannenden Schlussphase drückte einmal mehr Aufbauspieler DaShaun Wood mit elf Punkten in Folge dem Spiel seinen Stempel auf.

Frankfurts Topstar war mit einem Double Double (25 Punkte, zwölf Assists) darüber hinaus der erfolgreichste Mann auf dem Parket. Coach Herbert lobte aber auch Kimmo Muurinen und Quantez Robertson: "Sie haben viele kleine Dinge gemacht, die sich nicht in den Statistiken wiederspiegeln."

Auf Seiten der "Veilchen", die beim 65:64 viereinhalb Minuten vor Schluss durch John Little letztmals die Führung eroberten, hielten vor allem Dwayne Anderson mit 16 Punkten, Louis Dale (15), Jason Boone (14) und Trent Meacham (12) dagegen.

[kaltura id="0_rk7beyjp" class="full_size" title="Skyliners siegen souver n"]

"Eine meiner besten Vorstellungen"

"Göttingen hat sehr gut gespielt. Sie haben bis zum Schluss gekämpft. Nach dem Sieg in der letzten Woche hat man ihnen das Selbstbewusstsein angemerkt. Für mich hat die Partie heute Playoff-Charakter gehabt, deswegen ist der Sieg umso höher zu bewerten", sagte Matchwinner Wood bei SPORT1.

Auch die eigene Leistung hatte es dem 25-Jährigen angetan: "Im letzten Viertel versuche ich immer dem Spiel meinen Stempel aufzudrücken. Heute ist mir das sehr gut gelungen. Deshalb muss ich sagen, dass es eine meiner besten Vorstellungen überhaupt war."

Die Göttinger verloren mit 35:44 Rebounds auch den Kampf um die Bretter. "Frankfurt war in den entscheidenden Momenten einfach ein bisschen besser. Im letzten Viertel waren wir zu passiv. Die Konstanz und die Härte im Frankfurter Spiel machen sie so gut", meinte BG-Trainer John Patrick.

Oldenburg bezwingt Hagen

Derweil festigten die EWE Baskets Oldenburg durch einen 102:91 (55:48)-Erfolg gegen Phoenix Hagen ihren sechsten Tabellenplatz.

Heimsiege feierten auch die Giessen 46ers mit 82:64 (46:42) gegen die Walter Tigers Tübingen und ratiopharm Ulm mit 99:79 (52:44) gegen den Mitteldeutschen BC.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel