vergrößernverkleinern
Heiko Schaffartzik (r.) spielte bereits von 2002 bis 2004 bei ALBA Berlin © getty

Die Berliner gewinnen verdient gegen Düsseldorf und bleiben auf Rang drei. Artland kann vor Rekordkulisse den Anschluss halten.

München - Alba Berlin hat mit einem Arbeitssieg seinen dritten Platz in der Beko BBL verteidigt.

Zum Abschluss des 26. Spieltages gewann der achtmalige deutsche Meister mit 76:63 (38:33) bei Ligaschlusslicht Giants Düsseldorf.

Nach dem 18. Saisonsieg haben die "Albatrosse" mit 36:16 Punkten weiter vier Zähler Rückstand auf den Tabellenzweiten Frankfurt Skyliners, die bereits am Samstag gegen BG Göttingen mit 88:82 (39:33) gewannen.

Düsseldorf (6:46), das Anfang Januar Spitzenreiter Brose Baskets Bamberg überraschend die erste Saisonniederlage zufügte, bleibt abgeschlagener Letzter.

Schwacher Start von ALBA

Dabei war die Mannschaft von Alba-Coach Muli Katzurin zunächst nicht gut in die Partie gestartet.

Nach dem ersten Viertel führten die Gastgeber mit 22:15. (STENOGRAMME 26 Spieltag)

Anschließend steigerten sich die Berliner und erkämpften sich somit am Ende verdient den Sieg. (Auch um 12 und 13 Uhr: die News im TV auf SPORT1)

Rekordkulisse in Bremenhaven

Derweil haben die Artland Dragons (36:18) auf Rang vier den Anschluss an Berlin halten können.

Im Nordderby bei den Eisbären Bremerhaven bezwang das Team aus Quakenbrück die Hanseaten mit 103:82 (54:42).

[kaltura id="0_rk7beyjp" class="full_size" title="Skyliners siegen souver n"]

Der US-Amerikaner Tyrese Rice führte seine Mannschaft vor der Rekordkulisse von 10.120 Zuschauern in der Bremen Arena mit 33 Punkten zum Sieg.

Bayreuth schöpft Hoffnung

"Ich bin sehr glücklich und froh, dass wir gewonnen haben. Entscheidend war, dass wir auf einem sehr hohen Energielevel über 40 Minuten gespielt haben", sagte Dragons-Trainer Stefan Koch.

Im Tabellenkeller hat der BBC Bayreuth nach dem 84:71 (47:39) gegen den TBB Trier wieder Hoffnung geschöpft.

Mit 12:40 Punkten verkürzten die Bayreuther den Abstand auf den Nicht-Abstiegsplatz auf zwei Zähler.

In einer weiteren Begegnung setzte sich der EnBW Ludwigsburg mit 78:71 (32:30) gegen die Telekom Baskets Bonn durch.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel