In seiner SPORT1-Kolumne erklärt Ademola Okulaja den Sieg Bambergs und nennt Verbesserungsmöglichkeiten im Berliner Spiel.

Hallo Basketball-Freunde,

Auch wenn das Ergebnis es nicht vermuten lässt, das erste Finale zwischen den Brose Baskets Bamberg und ALBA Berlin war lange ein ausgeglichenes Spiel.

Am Ende hat sich Bamberg durchgesetzt, weil sie ihre Waffen zur Geltung gebracht haben: In jedem Viertel haben sich andere Spieler in Szene gesetzt und gepunktet.

Im ersten Viertel spielte Casey Jacobson stark auf, dann übernahm Kyle Hines die Verantwortung. In den Schlussvierteln zeigten Anton Gavel und Brian Roberts, wie effektiv sie sein können.

[image id="c2754032-6476-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel