vergrößernverkleinern
Ansu Sesay war einer von drei Berlinern mit einer zweistelligen Punktausbeute © imago

Berlin steht trotz 22 Punkten Vorsprung vor der vierten Pleite in Folge - bis zur Schlusssekunde. Ein Verfolger zieht mit.

Von Michael Spandern

München - ALBA Berlin ist der vierten Niederlage in Folge nur haarscharf entgangen.

Der Deutsche Meister, der zuletzt in Ljubljana, Bamberg und Rom verloren hatte, besiegte den Tabellen-Zwölften Phantoms Braunschweig erst durch zwei erfolgreiche Freiwürfe des Center Adam Chubb in der Schlusssekunde mit 64:63 (38:22) und behauptete mit nun 18:4 Punkten die Tabellenführung.

In der 37. Minute gingen die Gäste erstmals in Führung (60:59). Doch dank der Nervenstärke von Chubb blieben die Berliner vor 8608 Zuschauern auch im fünften Heimspiel ungeschlagen.

Beste Werfer für die "Albatrosse", die nach wie vor auf den fußverletzten Julius Jenkins verzichten mussten, waren Immanuel McElroy mit 13, Aleksandar Nadjfeji und Ansu Sesay mit jeweils 12 Punkten. Braunschweigs Kapitän Andrew Drevo (22 Zähler) war Topscorer der Partie.

Ulm schiebt sich vor

Der Höhenflug von ratiopharm Ulm geht unterdessen weiter: Die Schwaben (18:8 Punkte) besiegten Göttingen 76:69 (38:30), bleiben nach Pluspunkten gleichauf mit ALBA und kletterten vorläufig auf den zweiten Platz.

Die Gastgeber, für die Lee Humphrey (13 Punkte) am erfolgreichsten war, hatten nach einem Dreier von Sebastian Betz kurz vor der Halbzeit zum 38:27 ihre höchste Führung herausgespielt.

Die Göttinger um Roderick Trice (19 Punkte) kamen nur gegen Ende des dritten Abschnitts zweimal bis auf einen Zähler heran.

Flemings erfolglose Heimkehr

Eine Neuauflage der Finalserie 2007 gewannen die Artland Dragons Quakenbrück mit 77:69 (45:44) gegen die Brose Baskets Bamberg und verbesserten sich vorübergehend mit 16:10 Punkten auf Rang fünf.

Vor allem der Ex-Bamberger Darren Fenn (20 Punkte), der von der Reservebank kam, und Lamont McIntosh (16 Punkte) vermiesten dem Franken-Coach Chris Fleming die Rückkehr an seine langjährige Wirkungsstätte.

Fünf Minuten vor dem Ende brachte Pedrag Suput (17 Punkte) die Gäste letztmals nach vorn (64:63), doch die Quakenbrücker antworteten mit dem entscheidenden 10:0-Lauf.

Die Giessen 46ers feierten den vierten Saisonsieg durch das 63:53 (34:26) gegen TBB Trier.

Dramatischer Einbruch

Die Talfahrt der Eisbären Bremerhaven nimmt unterdessen dramatische Züge an: Die Nordseestädter verloren trotz zwischenzeitlich 16 Punkten Vorsprung mit 56:62 (42:29) gegen EnBW Ludwigsburg und kassierten die elfte Pleite in Folge.

Bremerhaven, Halbfinalist von 2006, führte knapp acht Minuten vor dem Ende noch 53:43, bevor die Gäste 17 Punkte nacheinander erzielten.

Nachverpflichtung Craig Callahan kam in seinem dritten Spiel für die Eisbären auf 18 Punkte und neun Rebounds, bei den Ludwigsburgern ragte Brandon Woudstra (14 Punkte) heraus.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel