SPORT1-Kolumnist Stephan Baeck feiert den NBA-Star - und schreibt ALBA in den BBL-Finals gegen Bamberg noch nicht ab.

Hallo Basketball-Freunde,

Wie jeder Deutsche Basketballfan freue ich mich natürlich auch über eine Nachricht, die im Moment alles überstrahlt: Dirk Nowitzki hat als erster Deutscher den Titel in der NBA gewonnen. (Bericht Nowitzki ist NBA-Champion)

Es ist wirklich sehr schwer in Worte zu fassen, wie sehr man sich für Dirk freuen kann. Es gibt kaum jemanden, der sich diesen großartigen Erfolg so sehr verdient hat wie Dirk.

Seine Beständigkeit, seine Art und Weise mit Erfolg, aber auch mit Niederlagen umzugehen und sein tadelloser Charakter machen ihn zu einem ganz besonderen Menschen und Sportler.

Mit seinen grandiosen Leistungen in nahezu allen Spielen hat er bewiesen, das sein Team auf ihn zählen kann. Die Big Three (Wade, James und Bosh) von Miami hatten dem nichts entgegen zu setzen. Dirk hat sich nicht beirren lassen und den ganzen Firlefanz abseits des Courts nicht mitgemacht. "Was zählt, ist auf dem Spielfeld", das hat er eindrucksvoll bewiesen und deshalb gab's den Titel als wertvollsten Spieler der Finals als Sahnehäubchen obendrauf.

Glückwunsch Dirk zu dieser grandiosen Leistung!

Er wird jetzt erst mal zwei, drei Wochen ins Land gehen lassen um das Ganze zu verdauen und dann wird nach vorne geguckt, natürlich. Er hat etwas Großes erreicht und das sollte man jetzt auch erst mal genießen können.

So, nachdem wir jetzt wieder schlafen können, richtet sich die ganze Aufmerksamkeit wieder auf die Finalserie der BEKO BBL (Spiel 5 Sa., ab 20.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

[image id="fc61e17f-6475-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel