vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki wurde 2011 mit den Dallas Mavericks NBA-Champion © imago

Neben dem Aufsteiger zeigt jetzt auch der Playoff-Finalist Interesse an Dirkules. Ein anderer Nationalspieler ist in München fix.

Von Jakob Gajdzik

Berlin/München - Playoff-Finalist ALBA Berlin und Aufsteiger FC Bayern München wollen den frisch gebackenen NBA-Champion Dirk Nowitzki in die Beko-BBL locken, sollte die nordamerikanische Profiliga ihren Spielbetrieb im Herbst nicht aufnehmen.

In der NBA laufen immer noch Verhandlungen um einen neuen Tarifvertrag zwischen der Liga und der Spielergewerkschaft zur neuen Saison. Sollte es zu keiner Einigung kommen, droht der Lockout.

Dieser Umstand macht den beiden deutschen Klubs Hoffnungen, den Finals-MVP 2011 verpflichten zu können.

"Werden uns nur um Nowitzki bemühen"

"Wir werden uns um nur einen Spieler bemühen, und das ist Dirk Nowitzki", sagte ALBA-Aufsichtsrat Axel Schweitzer und betonte damit gleichzeitig, dass im Falle einer Aussperrung der Spieler kein anderer NBA-Profi für den achtmaligen deutschen Meister in Frage kommt.

"Wir können dadurch sehr, sehr viel gewinnen und werden es deswegen im Falle des Lockouts auch versuchen", sagte Schweitzer.

Sollte es tatsächlich zu einem Engagement in Berlin kommen, rechnet Schweitzer zumindest anfänglich mit Schwierigkeiten. (Jetzt mitspielen: Werden Sie SPORT1 Tipp-König!)

"Man kann einen Superstar nicht ganz so einfach in eine Mannschaft integrieren, das hat man in der NBA gerade gesehen", sagte Schweitzer mit Blick auf die Miami Heat. Das Team aus Florida war im Finale an Dallas gescheitert, obwohl Dwyane Wade vor der Saison LeBron James und Chris Bosh, zwei weitere Superstars, an die Seite gestellt worden waren.

Münchner Interesse ist verbürgt

Neben den Berlinern hatte zuletzt auch Bundesliga-Aufsteiger Bayern München Interesse an dem Star der Dallas Mavericks bekundet.

"Wir wären ja bescheuert, wenn wir Nein sagen würde", sagte der neue Bayern-Sportchef Marko Pesic im Gespräch mit SPORT1. Allerdings mit einem Augenzwinkern. (Bericht: Pesic bei Bayern von Null auf Hundert)

Der Aufsteiger plant mit einem großen Etat und dem Triumvirat aus Pesic, Trainer Dirk Bauermann und Präsident Uli Honeß den Angriff auf die nationale Spitze. Nach Möglichkeit bereits in dieser Saison.

[kaltura id="0_zpwnha2s" class="full_size" title=" Albatrosse leben l nger"]

Hoeneß kann sich Engagement vorstellen

Auch Hoeneß sagte, sollte die NBA-Saison tatsächlich dem Lockout zum Opfer fallen, "dann ist Dirk natürlich ein Thema für uns. Dann werden wir uns um ihn bemühen", erklärte er in der BR-Sendung "Blickpunkt Sport".

Vor Monaten äußerte sich "Big D", der von den SPORT1-Usern vor Michael Schumacher zum besten deutschen Sportler gewählt wurde (Zur News), ebenfalls zu dem Thema: "Bauermann als Trainer, viele Spieler, mit denen ich zusammengespielt habe und aufgewachsen bin ? ich glaube schon, dass man in der Stadt was aufziehen kann. Das ist aber alles noch weit weg, das ist noch offen."

Viele Konjunktive also bislang bei diesem Thema, ganz ausgeschlossen ist es jedoch nicht.

Schwethelm-Deal ist fix

Ein anderer Neuzugang ist bei den Münchnern dagegen schon in trockenen Tüchern.

Von den Eisbären Bremerhaven kommt A-Nationalspieler Philipp Schwethelm an die Isar.

"Ich freue mich auf die neue Herausforderung und das professionelle Umfeld beim FC Bayern. Ich möchte in meiner Entwicklung einen weiteren Schritt nach vorne machen und bin sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.", sagte der 2,01-Meter große Forward bei seiner Vorstellung.

"Wichtige Rolle für die zukünftige Ausrichtung"

Auch Pesic zeigte sich erfreut über die Verpflichtung: "Wir sind sehr glücklich, dass sich Philipp für uns entschieden hat. Er spielt eine wichtige Rolle für die zukünftige Ausrichtung unserer Mannschaft."

Schwethelm kam in der vergangenen Saison für Bremerhaven auf 10 Punkte, 4 Rebounds und 2 Assists. Mit 44,9% Trefferquote von der Dreipunktelinie ist der 22-Jährige zudem aktuell bester deutscher Dreierschütze der Beko BBL

Showdown um die Meisterschaft

Bevor Berlin sich auf die Personalplanung für die kommende Saison stürzt, fokussiert sich die ganze Hauptstadt zunächst mal auf das allesentscheidende Spiel um die Meisterschaft am Samstag. (Bericht: ALBA lässt die Muskeln spielen)

Bei Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg (ab 20.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1und LIVESCORES) fällt im letzten Spiel der Finalserie die Entscheidung.

"Die Freude ist sehr groß, dass wir in einem Spiel nun die Meisterschaft gewinnen können. Wir wollen den Titel", sagte Schweitzer.

Vielleicht kann man danach zum Angriff auf Nowitzki blasen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel