vergrößernverkleinern
Jan-Hendrik Jagla bestritt in den letzten acht Jahren über 100 Länderspiele für Deutschland © getty

Der FC Bayern landet einen Transfercoup. Auch die restlichen Teams der Beko BBL schlafen nicht. SPORT1 gibt einen Überblick.

Von Matthias Ondracek

München - Der Wechsel von Jan-Hendrik Jagla zum FC Bayern ist perfekt. Der deutsche Nationalspieler kommt vom türkischen Erstligisten Türk Telekom Ankara nach München und erhält in der bayerischen Landeshauptstadt einen Vertrag über zwei Jahre.

Damit bestätigt sich, was Jagla kürzlich im SPORT1-Interview andeutete. (NEWS: Jagla verhandelt mit Bayern)

Der 30-Jährige sagte vor ein paar Tagen: "Ich bin kurz vor dem Abschluss meiner Verhandlungen mit einem Verein und ich glaube, dass sich noch vor dem Trainingslager mit der Nationalmannschaft etwas tun wird."(INTERVIEW: "Ich kann mit Dirk erfolgreich sein")

Der Beko-BBL-Aufsteiger untermauert mit dem Transfercoup seine Ambitionen für die kommende Saison. (BERICHT: Benzing an der Angel, "Raketen" in Aussicht).

Maras hängt Sneaker an den Nagel

Auch Jagla zeigte sich erfreut über die bevorstehende Aufgabe: "Ich freue mich riesig auf meinen neuen Verein. Der FC Bayern betreibt im Moment immerhin das spannendste Basketballprojekt in ganz Europa. In den kommenden Jahren möchte ich mit der Mannschaft viele Spiele gewinnen und Erfolge feiern."

Die Münchner haben allerdings auch einen Abgang zu verzeichnen. Center Robert Maras gab nach 15 Jahren seinen Abschied vom Profi-Basketball bekannt und schließt sich in der kommenden Saison dem Regionalligisten München Basket an.

Das Transferkarussell in der Beko BBL dreht sich auch bei den anderen Vereinen auf Hochtouren. (DATENCENTER: Der Spielplan 2011/12).

Tübingen angelt sich einen neuen Flügelspieler, ALBA Berlin verpflichtet einen Serben und hat mit Tadija Dragicevic einen weiteren Abgang zu verzeichnen.

SPORT1 gibt einen Überblick über die Wechsel der Beko BBL:

Simonovic kommt nach Berlin

Der 25-jährige Serbe Marko Simonovic wechselt an die Spree. Der 2,02 Meter große Forward und Kapitän von Buducnost Podgorica (Montenegro) hat in Berlin einen Ein-Jahres-Vertrag mit einer Option auf ein weiteres Jahr unterzeichnet.

ALBA-Cheftrainer Gordon Herbert: "Wir wollten einen Spieler, der sowohl die Position des Small Forwards als auch die des Power Forwards ausfüllen kann. Marko ist ein sehr gut ausgebildeter europäischer Spieler, der perfekt in die Rolle passt."

Dragicevic verlässt ALBA

Der 25-jährige Forward kehrt der Hauptstadt nach nur einem Jahr den Rücken. Der Power Forward kam erst vor der letzten Spielzeit von Virtus Rom zu den "Albatrossen".

"Wir danken Tadija Dragicevic für seine Leistungen und seinen Einsatz in der vergangenen Saison und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute", sagte ALBA-Teammanager Mithat Demirel.

Little von Göttingen nach Würzburg

Der 26-jährige Amerikaner unterschrieb beim Aufsteiger einen Ein-Jahres-Vertrag.

"Egal ob im Training oder im Spiel, sein Motor läuft ständig auf Hochtouren. Er ist ein Spieler, der seine Teamkollegen in jeder Trainingseinheit bis ans Limit bringt", sagte Würzburgs Sportdirektor John Patrick.

Unter Patrick als Trainer spielte John Little bereits in den letzten drei Jahren als Kapitän in Göttingen.

Redding von Zypern nach Tübingen

Die Walter Tigers Tübingen haben Flügelspieler Reggie Redding unter Vertag genommen. Der 23-jährige Amerikaner spielte in der letzten Saison beim zypriotischen Erstligisten Intercollege Etha Entomis und gewann dort die Landesmeisterschaft.

"Redding passt optimal in unser Anforderungsprofil. Er ist ein guter Allrounder, der viele kleine Dinge richtig macht und von außen werfen kann", sagte Tübingens Manager Robert Wintermantel.

Betz bleibt in Ulm

Ratiopharm Ulm wird auch in der kommenden Saison mit Sebastian Betz auflaufen. Der 27-jährige Small Forward unterzeichnete einen Ein-Jahres-Vertrag und geht damit in seine fünfte Spielzeit im ratiopharm-Dress.

"Sebastian hat für unser Team sowohl sportlich als auch integrativ einen sehr hohen Stellenwert", lobt Headcoach Thorsten Leibenath den gebürtigen Weilheimer, der seit 2007 in Ulm lebt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel