vergrößernverkleinern
Ansu Sesay wechselte vor der Saison aus Mailand zu ALBA Berlin © getty

Knapp die Hälfte der Saison ist um und die Berliner müssen einem anstrengenden Jahr Tribut zollen. Die Tabellenführung ist dahin.

Berlin - Kurz vor Weihnachten geht ALBA Berlin die Puste aus.

Der Deutsche Meister verlor durch die 81:84-Niederlage bei den Giants Düsseldorf am 14. Spieltag der BBL nicht nur die Tabellenführung, sondern verspielte vor dem Euroleague-Spiel am Donnerstag gegen Tau Vitoria auch wichtiges Selbstvertrauen und musste den Ausfall einiger Stammspieler verkraften.

"Eigentlich hätten wir das Spiel gewinnen müssen, aber in der zweiten Halbzeit haben wir unseren Rhythmus in der Offensive verloren", sagte Berlins Sportdirektor Henning Harnisch.

Den Hauptstädtern reichte am dritten Advent selbst ein zwischenzeitlicher 13-Punkte-Vorsprung (41:28/17.) nicht. "Da einige Leistungsträger gefehlt haben, mussten wir am Ende dem hohen Anfangstempo Tribut zollen", erklärte der frühere Nationalspieler.

Zahlreiche Ausfälle

In Düsseldorf musste ALBA auf Julius Jenkins (Knöchel), Adam Chubb (Infekt), Patrick Femerling (Knieprobleme) und Rashad Wright (Augenentzündung) verzichten.

Zudem humpelten Aleksandar Nadjfeji und Dragan Dojcin nach der Partie angeschlagen vom Feld. Der Einsatz aller Profis ist für das Duell mit dem spanischen Champion fraglich.

Trainer Luka Pavicevic wollte den personellen Aderlass aber nicht als Ausrede für die dritte Saisonniederlage gelten lassen.

Trainer ist sauer

"Es war nicht der Kräfteverschleiß. Wir haben als Team einfach schlecht reagiert. Die Giants wollten den Sieg einfach mehr als wir", sagte der sichtlich verärgerte Coach.

Harnisch wollte dagegen trotz der angespannten Situation vor dem Spiel gegen Tau nicht "zuviel lamentieren. Das bringt jetzt nichts."

Freude herrschte derweil bei den Telekom Baskets Bonn. Der Vizemeister löste ALBA durch den 84:66-Sieg bei TBB Trier als BBL-Spitzenreiter ab (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

Bonn frohlockt

"Das war eine Fortsetzung der letzten Spiele. Alle haben ihren Anteil am Sieg gehabt", sagte Coach Michael Koch nach dem achten Erfolg aus den letzten neun BBL-Spielen. Viel Zeit zum Feiern blieb den Baskets aber nicht. Am Dienstag gastiert das Koch-Team für das vierte EuroChallenge-Spiel bei Keravnos Nicosia.

Ebenfalls eine erfolgreiche Generalprobe für das internationale Geschäft feierten die Skyliners Frankfurt. Vor dem Duell gegen BC Kalev Tallinn tauschten die Hessen durch das 84:53 im Spitzenspiel gegen die EWE Baskets Oldenburg mit den Norddeutschen die Plätze und liegen nun auf Rang drei.

"Es ist schon fast unheimlich, wie gut wir momentan spielen. Der Sieg gibt uns Extra-Motivation für die EuroChallenge", sagte Frankfurts Guard Jimmy McKinney.

Oldenburg will Wiedergutmachung

Oldenburg hat nach der Pleite derweil am Dienstag die Chance zur Wiedergutmachung gegen Olympia Larissa.

Im Eurocup im Einsatz sind am gleichen Tag die Brose Baskets Bamberg (79:56 gegen die LTi Giessen 46ers) und Pokalsieger Artland Dragons Quakenbrück, der eine 66:75-Niederlage gegen die Phantoms Braunschweig kassierte. Ex-Meister Bamberg empfängt Spirou Chaleroi, die Dragons treffen auf Pamesa Valencia.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel