vergrößernverkleinern
Vincent Yarbrouh (r.) fehlt den Bonnern noch längere Zeit © imago

Abwehr-Ass Yarbrough fehlt dem Vizemeister wegen eines Sehnenrisses monatelang. Am Sonntag will Bonn die Führung zurück.

München - Die BG 74 Göttingen hat ihre Erfolgsgeschichte fortgesetzt und vorübergehend die Tabellenführung in der BBL übernommen.

Vor 3374 Zuschauern bezwang die Überraschungsmannschaft der Liga die Giants Nördlingen mit 87:80 und steht mit 20:6 Punkten zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte an der Spitze der Liga.

"Wir bleiben aber trotzdem am Boden", betonte Göttingens Trainer John Patrick nach der Partie. "An unserem Saisonziel Play-offs gibt es keine Korrektur."

Lee bester Schütze

Ausruhen auf ihrem Erfolg können sich die Göttinger, bei denen Charles Lee mit 22 Punkten bester Werfer war, allerdings nicht.

Sowohl die Frankfurt Skyliners als auch und die Baskets Oldenburg haben durch ihre Siege ebenfalls 20 Punkte auf ihrem Konto, verloren in dieser Saison aber ein Spiel mehr.

Wahnsinnslauf von Oldenburg

Im hessischen Duell setzten sich die Frankfurter mit 75:57 bei den LTi Giessen 46er durch, Oldenburg siegte bei den Artland Dragons Quakenbrück mit 93:72. Dabei legten die Gäste im zweiten Viertel einen 22:0-Lauf hin und sorgten so für die Vorentscheidung.

Dagegen setzt sich die Pleitenserie der Eisbären Bremerhaven weiter fort. Beim 67:83 gegen Bamberg verlor der letztjährige Playoff-Teilnehmer das 14. Spiel in Folge und liegt mit nur einem Sieg weiter abgeschlagen am Tabellenende der Bundesliga.

Yarbrough ernsthaft verletzt

Sorgen unterdessen auch in Bonn: Beim 84:66 am letzten Spieltag in Gießen - dem achten Sieg in den vergangenen neun Bundesliga-Partien - hat sich Vincent Yarbrough eine komplizierte Verletzung zugezogen. Das Abwehr-Ass zog sich, wie sich bei einer nachträglichen Untersuchung herausstellte, einen Riss der Peroneus-Longus-Sehne zu.

Am Sonntag (18 Uhr LIVESCORES), wollen die Telekom Baskets gegen die Düsseldorf Giants dennoch den ersten Platz zurück erobern. ALBA Berlin muss am Montag gegen die Walter Tigers Tübingen (20 Uhr LIVESCORES) ran.

Keine Nachverpflichtung

.

Doch die Bonner haben bereits einen Rückschlag weggesteckt: Auch ohne Center John Bowler, der seit Saisonbeginn mit einer Knieverletzung außen vor ist, haben sie einen Höhenflug hingelegt, der sie nebenbei zu zwei Heimsiegen in der EuroChallenge und zum Einzug ins Pokal-Viertelfinale getragen hat.

Auch auf Yarbroughs Verletzung, welche die von einem Wadenmuskel bis unter den Fuß führende Sehne lahm legt, reagieren die Rheinländer gefasst: "Wir werden nicht nachverpflichten", sagt Trainer Michael Koch.

Gegen den ALBA-Bezwinger

Nach der Niederlage in Nikosia hofft er auf mehr Leidenschaft seiner Männer in Magenta: "Wir haben ein Heimspiel, können die Tabellenführung mit ins neue Jahr nehmen: entsprechen motiviert werden meine Spieler sein."

Die mit 14:14 Punkten zehntplatzierten Düsseldorfer reisen mit dem Selbstbewusstsein eines ALBA-Bezwingers zum Rhein-Derby an.

Allerdings erklärt sich ihr 84:81-Erfolg vom vergangenen Wochenende auch dadurch, dass den Berlinern mit MVP Julius Jenkins, Patrick Femerling, Adam Chubb und Spielmacher Rashad Wright auf gleich vier Leistungsträger verzichten mussten.

Tübingen im Sturzflug

Der Deutsche Meister hat jedoch am Montag zumindest Wright wieder an Bord und mit den Tübingern eine vermeintlich leichte Aufgabe.

Der Tabellen-15. hat zuletzt viermal verloren - unwahrscheinlich, dass gerade die Tübinger als erstes Bundesliga-Team in der O2-Arena siegt, auch wenn der Berliner Heimnimbus seit Donnerstag (68:73 gegen den Europaliga-Gruppenersten Tau Vitoria) gebrochen ist.

Allerdings haben die Albatrosse großen Respekt vor der variablen Verteidigung der Tigers, die in dieser Saison die zweitwenigsten gegnerischen Punkte zu (68,2 pro Spiel) zulassen.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel