vergrößernverkleinern
Power Forward Dane Watts (l.) spielt seit 2011 bei ratiopharm Ulm © imago

Mühelos bezwingen die Schwaben die LTI Giessen und bleiben dem Tabellenführer auf den Fersen. Die Skyliners gehen böse unter.

Quakenbrück - ratiopharm Ulm bleibt der härteste Verfolger von Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg.

Die Schwaben feierten am 20. Spieltag einen 76:70-Erfolg bei den LTi Giessen 46ers und schlossen mit 34 Pluspunkten zu den Bambergern auf, die aber am Sonntag gegen die Telekom Baskets Bonn nachlegen können (DATENCENTER: Die Beko BBL).

John Bryant war vor 3248 Zuschauern mit 19 Punkten bester Werfer beim Sieger, auf die gleiche Bilanz kam bei den 46ers Elvir Stewart (STENOGRAMME: 20. Spieltag).

Quakenbrück bleibt dran

Dritte Kraft in der Liga bleiben die Artland Dragons.

Vor 3000 Zuschauern in Quakenbrück feierte das Team von Trainer Stefan Koch einen 95:81-Sieg gegen die EWE Baskets Oldenburg und damit den 15. Erfolg im 20. Spiel.

Nathan Peavy erzielte 23 Punkte für die Dragons, für den Ex-Meister sammelte Milan Majstorovic 15 Zähler.

Skyliners gehen unter

Im Abstiegskampf kann EnBW Ludwigsburg wieder Hoffnung schöpfen.

Die Schwaben gewannen ihr Heimspiel gegen die Fraport Skyliners mit 82:57 und haben mit dem sechsten Saisonsieg als Tabellenvorletzter Anschluss an die direkten Rivalen gefunden.

[kaltura id="0_zqyy1bls" class="full_size" title="Dragons bezwingen Oldenburg"]

Tübingen verschafft sich Luft

Die Walter Tigers Tübingen feierten mit einem 79:57 beim BBC Bayreuth ebenfalls einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt.

Die Baskets Würzburg wurden ihrer Favoritenrolle gegen Phoenix Hagen mit einem 88:76-Erfolg gerecht und verbesserten auf Tabellenrang fünf ihre Chancen auf die Playoff-Teilnahme.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel