vergrößernverkleinern
Rickey Paulding wechselte von den Detroit Pistons zu Oldenburg © getty

Oldenburg und Frankfurt kämpfen um den Einzug in die K.o.-Runde der Eurochallenge. Im Eurocup sind die Dragons unter Zugzwang.

Von Maximilian von Harsdorf

München - Viel enger als in Oldenburgs Gruppe E geht es beinahe nicht mehr. Nach vier Spieltagen der Eurochallenge liegen dort alle Teams in der Tabelle gleichauf (Datencenter: Die Gruppe E) .

Einzig dank der schlechtesten Punktedifferenz belegen die Niedersachsen den letzten Tabellenplatz.

In der vorletzten Begegnung der Gruppenphase bietet sich für die EWE Baskets gegen Amsterdam nun die große Chance die Weichen frühzeitig auf das Erreichen des Achtelfinals zu stellen.

Heimstarke Oldenburger wollen Revanche

Das Hinspiel in den Niederlanden verloren die heimstarken Oldenburger knapp mit 73:76.

Doch bei einer erfolgreichen Revanche in der heimischen EWE Arena stünde die Tür zur K.o.-Runde weit offen.

Am Wochenende glückte die Generalprobe in der Liga, als der Tabellenvierte der BBL die Tigers Tübingen knapp besiegte.

Duell ums Weiterkommen

Auch die Frankfurt Skyliners stehen in der Gruppe H vor einer richtungsweisenden Begegnung.

Mit einem Auswärtssieg beim punktgleichen Rivalen aus Moskau könnten die Frankfurter das Weiterkommen vorzeitig perfekt machen.

Mut macht den Skyliners die Erinnerung an das Hinspiel in Frankfurt, welches sie mit 77:71 für sich entscheiden konnten.

Dragons unter Zugzwang

Die Artland Dragons stehen in der Gruppe G des Eurocups in Bologna schon unter Zugzwang (ab 18 Uhr LIVESCORES).

Nach nur einem Sieg aus den bisherigen vier Gruppenspielen hilft den Quakenbrückern nur ein Sieg.

Der bislang einzige Sieg im europäischen Wettbewerb gelang dabei ausgerechnet gegen den aktuellen Gegner. Das Hinspiel in der Artland-Arena gewann der Tabellen-Neunte der Bundesliga mit 87:78 (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle) .

Dragons-Co-Trainer Ralf Rehberger warnt dennoch: "Sie haben Spieler, die sehr gut in Eins-gegen-Eins-Situationen sind. Sie müssen wir kontrollieren."

Kaffeefahrt für Brose Baskets

Für die Brose Baskets geht es gegen den polnischen Vertreter PGE Turow hingegen nur noch um die goldene Ananas.

Die Bamberger liegen sieglos und abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz der Gruppe F, sie wollen sich jetzt zumindest würdig verabschieden:

"Es wird ein Spiel für unseren Stolz. Außerdem haben wir die Möglichkeit, unsere Fortschritte der letzten Monate zu beweisen", sagte Bambergs Chefcoach Chris Fleming.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel