vergrößernverkleinern
Ulm hat gegen die Artland Dragons bereits den 19. Saisonsieg gefeiert © imago

Die "Spatzen" legen gegen Artland los wie die Feuerwehr. München beendet in Hagen die kuriose Durststrecke auf fremden Plätzen.

München - Das Überraschungsteam ratiopharm Ulm bleibt hartnäckigster Verfolger des Spitzenreiters Brose Baskets Bamberg in der Beko BBL.

Im Verfolgerduell bei den Artland Dragons gewann der Tabellenzweite überraschend souverän mit 84:73 (47:23) und rückte bis auf zwei Punkte an den Titelverteidiger heran, der am Sonntag (17 Uhr ) gegen die Giessen 46ers spielt.

"Wir waren im ersten Viertel besser und konnten danach den Sieg über die Zeit retten", analysierte Ulms Trainer Thorsten Leibenath nach der Partie bei SPORT1. (STENOGRAMME: Der 24. Spieltag)

ALBA Berlin nutzte die Gunst der Stunde und zog an den Dragons vorbei auf den dritten Platz. Die Hauptstädter gewannen beim Abstiegskandidaten EnBW Ludwigsburg mit 83:78 (33:36) und liegen nun sechs Punkte hinter Bamberg.

Bayern feiern 2. Auswärtssieg

Derweil überwand Bayern München seine eklatante Auswärtsschwäche und gewann bei Phoenix Hagen mit 82:72 (36:37).

Es war erst der zweite Sieg im zwölften Spiel auf fremden Platz für die Bayern, die dadurch auf Platz sechs kletterten. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Chevon Troutman war mit 19 Punkten der beste Werfer bei den Gästen. Bei den Hausherren überzeugte Marc Antonio Carter mit 23 Punkten.

Oldenburg bleibt im Rennen

Die Baskets Oldenburg haben im Rennen um die Playoff-Ränge nach einem 78:60 (42:29)-Sieg gegen die BG Göttingen weiterhin gute Chancen.

Bereits am Nachmittag hatten sich die Frankfurt Skyliners souverän mit 90:57 (55:32) beim BBC Bayreuth durchgesetzt.

[kaltura id="0_y07tvbms" class="full_size" title="Video: Highlights Artland - Ulm"]

Ulm legt furios los

Beim Topspiel in Quakenbrück erwischten die Hausherren einen schwachen Start.

Erst nach viereinhalb Minuten gelangen Artland die ersten Punkte, bis dahin hatte sich Ulm bereits eine 14:0-Führung erspielt. Auch in der Folgezeit fanden die Dragons nicht ins Spiel.

Bei den Ulmern war einmal mehr Isaiah Swann der herausragende Spieler, der Amerikaner steuerte 27 Punkte zum Sieg bei. Bester Werfer bei den Artland Dragons war Nathan Peavy mit 14 Zählern.

Auf ein mögliches Duell mit den Dragons im Halbfinale der Playoffs wollte sich Ulms Trainer Leibenath nicht äußern und erklärte: "Noch ein, zwei Siege, dann sind wir in den Playoffs und können über andere Dinge nachdenken."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel