vergrößernverkleinern
Point Guard Rashad Wright (M.) kam vor der Saison von Efes Pilsen Istanbul nach Berlin © imago

Mit einem enormen Zwischenspurt nehmen die Bonner Final-Revanche an den Berliner, die auf den vierten Platz zurückfallen.

München - Die Telekom Baskets Bonn haben am 20. Spieltag Revanche am Deutschen Meister ALBA Berlin genommen.

Der Vizemeister besiegt die "Albatrosse", die im Vorjahr die Endspielserie 3:1 gewonnen hatten, nach einem enormen Zwischenspurt in der zweiten Hälfte mit 80:66 (36:34). ALBA fällt nach der fünften Saisonschlappe hinter die Bonner und die Frankfurt Skyliners auf den fünften Platz zurück. (DATENCENTER: Die BBL)

An der Tabellenspitze setzten sich die EWE Baskets Oldenburg durch einen 80:75 (48:33)-Sieg bei den Köln 99ers mit nun 30:8 Punkten von der zuvor punktgleichen BG 74 Göttingen ab.

Dabei schrumpfte ein 58:35-Vorsprung (23.) der Niedersachsen bis Mitte des Schlussviertels auf 68:69 zusammen. Je'Kel Foster und Co. (20 Punkte) mussten danach bis zur letzten Minute ziitern.

Emmenecker springt ein

Die Frankfurter setzten sich beim Schlusslicht Eisbären Bremerhaven mit 79:67 (38:27) durch, wobei Derrick Allen 19 Punkte für die Hessen erzielte.

Die Skyliners mussten auf ihre beiden erkrankten Spielmacher Pascal Roller und Titus Ivory verzichten. Dafür sprang ein 23-Jähriger in die Bresche: "Adam Emmenecker hat einen tollen Job gemacht. Er ist einer der besten Point Guards, mit dem ich jemals gespielt habe", lobte sein Mitspieler Ilian Evtimov den Ersatzmann anschließend. Die Aufholjagd der Eisbären ist nach zuletzt zwei Siegen dadurch vorerst gestoppt.

Den Kontakt zum Spitzen-Sextett konnten die Brose Baskets aus Bamberg (20:20) nicht halten. Der Meister von 2007 verlor 55:59 beim letztjährigen Pokalfinalisten ENBW Ludwigsburg (20:20).

Vier Berliner punkten zweistellig

In Bonn zogen die Gastgeber vom 48:48 (28.) unaufhaltsam auf 72:56 davon und ließen sich den Sieg in den letzten fünf Minuten nicht mehr nehmen.

In Rashad Wright, Adam Chubb (beide 11), Immanuel McElroy und Aleksandar Nadjfeji (beide 10) punkteten zwar gleich vier Spieler zweistellig für die Gäste. (Stenogramme 20. Spieltag). Bei den Bonnern waren Brandon Bowman und E.J. Rowland (beide 22 Punkte) die Matchwinner.

In den Samstagsspielen hatten Tübingen, Gießen, Paderborn und Ulm wichtige Siege gelandet. (Ulm greift wieder nach den Playoffs)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel