Der Vizemeister siegt souverän in Trier, aber bei Günther bricht eine Verletzung wieder auf. Berlin geht in Oldenburg unter.

Video

München - Vizemeister ratiopharm Ulm hat den FC Bayern wieder von Platz 2 der Beko BBL verdrängt.

Einen Tag nach dem Heimsieg der Münchner gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt setzten sich die Schwaben mit 86:82 (42:36) bei der TBB Trier durch und haben nun 28:12 Punkte sowie weiterhin eine Schlappe weniger als das Team von Svetislav Pesic auf dem Konto.

Einen Rückschlag musste dagegen ALBA Berlin verkraften. Der achtmalige Deutsche Meister verlor das Verfolgerduell bei den EWE Baskets Oldenburg mit 67:82 (32:41) und fiel mit 24:12 Punkten auf Platz fünf zurück. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Paulding läuft von außen heiß

Matchwinner der bereits im Hinspiel erfolgreichen Oldenburger (26:12 Zähler), die jedes Viertel gewannen für sich entschieden, war Rickey Paulding mit 22 Punkten und fünf Rebounds. Der MVP der Finals 2009 verwandelte sechs seiner neun Dreierversuche.

Bei den Berlinern zeigten nur die deutschen Nationalspieler Heiko Schaffartzik und Yassin Idbihi mit 18 bzw. 14 Zählern nennenswerte Gegenwehr.

Die Hauptstädter kamen drei Tage nach der Euroleague-Demontage in Kaunas erst in den beiden Schlussminuten durch sieben Punkte in Folge zu etwas Ergebniskosmetik.

"Meine Mannschaft war nach der Euroleague-Niederlage in Litauen physisch und auch mental ausgelaugt und deshalb heute immer einen Schritt zu langsam", haderte ALBA-Trainer Sasa Obradovic.

Jeter muss lange ackern

Die Ulmer mussten vor 4054 Zuschauer in Trier eine Schrecksekunde verkraften, als Spielmacher Per Günther im ersten Viertel umknickte und eine Sprunggelenksverletzung wieder aufbrach.

In der Halbzeitpause äußerte er zwar bei SPORT1 die Bereitschaft, seinem etatmäßigen Backup Lance Jeter noch Verschnaufpausen zu verschaffen. Doch der US-Amerikaner trotzte Foulproblemen, verteilte vier Assists und avancierte mit 17 Punkten zum Topscorer.

"Unser Coach hat uns auf solche Situationen vorbereitet, auch wenn ich etwas Bedenken wegen der Kondition hatte", schnaufte Jeter nach 30 Minuten Einsatzzeit bei SPORT1 durch.

Bryant und Linhart mit Double-Doubles

MVP John Bryant steuerte mit zwölf Zählern und 13 Rebounds mal wieder ein Double-Double bei.

Die TBB verkürzte in den ersten sechs Minuten des Schlussviertels einen 20-Punkte-Rückstand noch mal auf 71:78, mehr aber war für das Team von Henrik Rödl nicht drin. Bester Akteur der Gastgeber war Forward Nate Linhart mit 13 Punkten, elf Rebounds und vier Korbvorlagen.