vergrößern verkleinern
Per Günthers 13 Punkte reichten den Ulmern in Bonn nicht zum Sieg © imago

Bonn und Ulm liefern sich am 22. Spieltag ein enges Duell, am Ende kassiert der Vize-Meister die erste Pleite nach drei Siegen.

München - Vizemeister ratiopharm Ulm hat in der Beko BBL nach zuletzt drei Siegen in Folge eine Niederlage kassiert und muss um den zweiten Tabellenplatz bangen.

Die Ulmer unterlagen bei den Telekom Baskets Bonn 94:99 (47:51).

Der punktgleiche Rivale Bayern München empfängt am Sonntag im Spitzenspiel den früheren Serienmeister ALBA Berlin und könnte vorbeiziehen.

Die Artland Dragons aus Quakenbrück mussten sich unterdessen bei den Baskets Würzburg überraschend deutlich mit 63:80 (28:43) geschlagen geben, liegen aber weiter vor Bonn auf Rang sechs (STENOGRAMME: Der 22. Spieltag).

Trier verliert in Braunschweig

Im Mittelfeldduell setzten sich die Walter Tigers Tübingen gegen Phoenix Hagen deutlich mit 99:69 (47:32) durch, TBB Trier verlor beim Tabellenvorletzten Phantoms Braunschweig überraschend mit 81: 84 (36:41).

Der BBC Bayreuth hielt mit dem 75:69 (40:36) gegen die Frankfurt Skyliners seine Play-off-Hoffnungen am Leben.

Schlusslicht Giessen 46ers kassierte beim 54:95 (30:39) gegen die Neckar Riesen Ludwigsburg die nächste herbe Pleite, es war bereits die siebte Niederlage in Folge (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Enges Duell

Bonn und Ulm lieferten sich ein enges Duell, lediglich zum Ende des ersten Viertels konnten sich die Gastgeber vorübergehend ein Punktepolster erspielen.

"In Ulm haben wir ein ähnliches Spiel erlebt. Wir wussten, dass beide Teams in der Offense scoren können. Wir haben 14 Dreier von 28 getroffen, das war mit spielentscheidend", erklärte Bonns Coach Michael Koch gegenüber SPORT1. "In der Verteidigung können wir noch etwas zulegen."

Die herausragenden Akteure auf dem Parkett waren Robert Vaden und John Bryant. Vaden erzielte für die Baskets 32 Zähler, für Ulm steuerte Bryant 28 Punkte bei.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel