vergrößernverkleinern
Oldenburg feierte gegen Braunschweig bereits den 20. Saisonsieg © imago

Die "Donnervögel" drehen im zweiten Viertel auf und besiegen Braunschweig. Ulm lässt Giessen nur eine Halbzeit lang mitspielen.

München - Die EWE Baskets Oldenburg haben mit einem 78:74-Sieg gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig ihre Ansprüche auf den zweiten Tabellenplatz in der Beko BBL untermauert.

Gegen Braunschweig, das Ex-Team von Trainer Sebastian Machowski, lag Oldenburg im ersten Viertel schon mit 13 Punkten zurück, startete dann aber eine erfolgreiche Aufholjagd. (STENOGRAMME: Der 20. Spieltag)

Vor allem durch das zweite Viertel, das die "Donnervögel" mit 17:8 gewannen, erarbeitete sich der Tabellenzweite einen Vorsprung, der auch gegen Braunschweigs Schlussoffensive verteidigt werden konnte.

Beste Werfer auf Seiten der siegreichen Oldenburger warern Chris Kramer, mit 24 Zählern Topscorer der Partie, und Rickey Paulding (14 Punkte). Auf Seiten der Phantoms trafen Courtney Pigram (18) und Jugend-Nationalspieler Dennis Schröder (14) am besten.

Ulm demütigt 46ers

Vizemeister ratiopharm Ulm schoss derweil den Tabellenletzten LTi Giessen 46ers mit einer furiosen Halbzeit aus der Halle und siegten im Nachholspiel des 18. Spieltags mit 100:46. (STENOGRAMME: Der 18. Spieltag)

Nach 36:33 zur Pause erlaubten die Ulmer dem bereits als Absteiger feststehenden Schlusslicht in Hälfte zwei insgesamt nur 14 Punkte und schossen selbst mit 64 Zählern die Korbanlage in Brand.

Fünf Ulmer punkten zweistellig

Gleich fünf Ulmer punkteten zweistellig, am besten trafen MVP John Bryant (15), Omar Samhan und Daniel Theis (beide 12).

Auf Seiten der 46ers stemmte sich vor allem Andreas Büchert (12) und Oskar Faßler (10) gegen die Pleite.

Ulm festigte mit dem Sieg den dritten Tabellenplatz und hat die Play-offs fest im Visier.

Bonn gewinnt Krimi

Die größte Spannung bot das Nachholspiel des 27. Spieltags zwischen den Telekom Baskets Bonn und Phoenix Hagen. (STENOGRAMME: Der 27. Spieltag)

Die Gastgeber konnten nach einer Leistungssteigerung nach der Halbzeit und einem umkämpften letzten Viertel einen 100:95 (39:59)-Heimsieg feiern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel