vergrößernverkleinern
In der Vorsaison bezog die BG (Marco Grimaldi, l.) zwei Schlappen gegen Oldenburg © imago

Spitzenreiter Oldenburg reist zum Zweiten Göttingen: Der BG-Coach verteilt Superlative an drei Gegner, atmet wegen "Rocky" auf.

Von Michael Spandern

München - Völlig unverhofft ist das Niedersachsenderby zwischen Oldenburg und Göttingen der Showdown des Ersten gegen den Zweiten - und das nach mehr als der Hälfte der Saison.

Noch überraschender als der Spitzenplatz der EWE Baskets (32:8 Punkte) dürfte die Platzierung der BG Göttingen sein, die heute beim Heimspiel in der Lokhalle (20.15 Uhr LIVESCORES) erneut die Tabellenführung erobern will.

Der Vorjahres-Aufsteiger, der in dieser Saison bei einem Spiel weniger auch erst viermal verlor, schaffte dies im Herbst zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte. (DATENCENTER: Die BBL)

Lob für Gardner, Foster, Paulding

BG-Coach John Patrick hat allerdings höchsten Respekt vor den Gästen: "Die Baskets haben in Jason Gardner den besten Point Guard, in Je'Kel Foster den besten Shooting Guard und in Rickey Paulding den besten Small Forward der Liga", sagte der Amerikaner der "Nordwest-Zeitung".

Hinzu käme die beste Big Men-Rotation der Liga. Er schaut etwas neidisch zu den Huntestädtern auf: "Es gibt viele lange Teams in der Bundesliga, doch Oldenburg hat eindeutig das längste", merkte Patrick im "Göttinger Tageblatt" an.

Seine Mannen sind im Vergleich dazu durchschnittlich vier Zentimeter kleiner, verstehen es aber, den Gegnern unablässig auf die Pelle zu rücken.

Trice nahezu schmerzfrei

Die kräftezehrende Press-Verteidigung hat vor allem in der Lokhalle, wo die BG ihre vergangenen neun Spiele gewann, Erfolg.

"Das wird ein schweres Stück Arbeit", ahnt Oldenburgs Trainer Predrag Krunic. Zumal überall auf dem Parkett wieder Göttingens "Rocky" wütet. Die Rückenschmerzen von Roderick Trice, mit 5,3 Rebounds pro Spiel zweitbester BGler in dieser Wertung, sind weitgehend abgeklungen.

Der 1,88 m kleine Shooting Guard ist zudem mit 10,9 Punkten pro Partie viertdrittbester Scorer der Göttinger hinter seinen Landsleuten Kyle Bailey, Charles Lee und Clif Brown.

Gardner führt das Zepter

Bei den Oldenburgern, die sich durch den achten Sieg in Folge nicht nur von der BG, sondern auch von den Verfolgern aus Bonn, Ulm, Frankfurt und Berlin absetzen möchten, gibt der Kleinste den Ton an.

Jason Gardener ist mit durchschnittlich 14,6 Punkten Topscorer der EWE Baskets und mit 4,2 Assists der dritterfolgreichste Passgeber der Liga.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel