vergrößernverkleinern
Julius Jenkins war mit 16 Punkten einmal mehr bester Werfer für ALBA © getty

Oldenburg und ALBA Berlin geben sich keine Blöße. EnBW Ludwigsburg rückt nach knappem Sieg ganz nah an die Playoff-Plätze heran.

München - Spitzenreiter Baskets Oldenburg und Verfolger ALBA Berlin liefern sich in der Bundesliga weiter ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Oldenburg verteidigte durch ein 61:56 (32:23) bei den Giants Nördlingen die Tabellenspitze mit nun 40:10 Punkten erfolgreich.

Dahinter bleibt der Serienmeister aus der Hauptstadt (36:10) in Lauerstellung (Titelverteidiger Berlin holt auf), nachdem bei den Paderborn Baskets ein 74:68 (30:36) heraussprang.

Am Sonntag (ab 16 Uhr LIVESCORES) kämpft Bremerhaven gegen die Köln 99ers, die erstmals unter dem neuen Trainer Zoran Kukic (99ers feuern Prodanovic).

Außerdem trifft Trier auf die Skyliners aus Frankfurt und die Telekom Baskets reisen nach Ulm.

Ludwigsburg rückt auf

Im Kampf um den Play-off-Einzug verbuchte EnBW Ludwigsburg einen 72:69 (32:29)-Sieg gegen die Artland Dragons und rückte bis auf zwei Zähler an den achten Tabellenplatz heran (DATENCENTER: Die Bundesliga).

Der Pokalsieger aus Quakenbrück muss dagegen seine Playoff-Ambitionen allmählich ad acta legen.

Tigers siegen im Mittelfeld-Duell

Ihre Hoffnungen auf die Meisterrunde bewahren derweil die Walter Tigers Tübingen, die gegen die Phantoms Braunschweig 87:83 (49:42) gewannen.

In Paderborn wartete auf die Albatrosse ein hartes Stück Arbeit. Erst 20 Sekunden vor Schluss machte Immanuel McElroy den Sieg der Berliner perfekt.

Oldenburg lieferte unterdessen in Nördlingen eine souveräne Vorstellung ab. Nur in der Anfangsphase konnten die Gastgeber das Spiel ausgeglichen gestalten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel