vergrößernverkleinern
Oldenburg untermauert seine Ansprüche auf den ersten Titel der Vereinsgeschichte © getty

Oldenburg kann seine Spitzenposition ausbauen. ALBA verliert mit einem Punkt und muss sich nun Platz zwei mit Göttingen teilen.

München - Im Kampf um die Vorrundenmeisterschaft haben die EWE Baskets Oldenburg in der Basketball-Bundesliga einen möglicherweise vorentscheidenden Sieg gefeiert.

Am 30. Spieltag kam der Spitzenreiter zu einem knappen 98:96 (54:43)-Sieg bei den Giants Düsseldorf und hat mit 48:10 Zählern nunmehr vier Minuspunkte weniger auf dem Konto als Titelverteidiger ALBA Berlin (DATENCENTER: Tabelle und Ergebnisse).

Der Meister leistete sich trotz klarer Halbzeitführung eine 64:65 (36:27)-Pleite bei den New Yorker Phantoms Braunschweig und weist 42:14 Punkte auf.

Göttingen holt auf

Den Berlinern im Nacken sitzt MEG Göttingen. Der Tabellendritte gewann 70:61 (32:28) gegen ratiopharm Ulm und ist nun punktgleich mit dem Titelträger.

Vierter bleiben die Telekom Baskets Bonn (40:18) nach einem 67:65 (36:37) bei den Giants Nördlingen. Die Skyliners Frankfurt gewannen zudem 72:59 (44:23) bei den Walter Tigers Tübingen.

Foster und Paulding überragend

Oldenburg machte es angesichts des beruhigenden Pausenstands am Ende noch einmal spannend, rettete den Erfolg aber immerhin noch ins Ziel.

Überragend beim Spitzenreiter war dabei das US-Duo Je´Kel Foster und Rickey Paulding, beide steuerten jeweils 20 Punkte bei.

Jenkins bester Berliner

ALBA hingegen verschenkte den Sieg. 1,5 Sekunden vor der Schlusssirene bescherte Dustin Salisbery den Gastgebern mit einem Dreipunkte-Wurf den unerwarteten Sieg.

Bei Berlin war Julius Jenkins mit 16 Zählern der beste Werfer. Kurz vor dem Distanzwurf von Salisbery vergab Jenkins allerdings einen Freiwurf.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel