vergrößernverkleinern
Je'Kel Forster, Pedrag Krunic und Jason Gardner (v. l. n. r.) sind ratlos. © getty

In der Saison-Endphase geht dem Spitzenreiter offenbar die Luft aus: In Tübingen setzt es die zweite Pleite in Folge. Zieht Alba nun gleich?

München - In der Endphase der Bundesliga geht Spitzenreiter EWE Baskets Oldenburg offenbar die Luft aus.

Bei den Walter Tigers Tübingen unterlagen die Niedersachsen mit 79:89 (30:39) und kassierten damit sechs Tage nach der Heimpleite gegen Quakenbrück (76:86) die zweite Niederlage in Folge.

Mit 50:14 Punkten bleiben die Oldenburger aber in jedem Fall Erster vor ALBA Berlin (48:14), die mit einem Sieg am Sonntag (ab 17.30 Uhr LIVESCORES) gegen Frankfurt aber nach Punkten gleichziehen können.

Am 9. Mai treffen die beiden Spitzenteams in Berlin aufeinander.

Haynes wirft Tübingen zum Sieg

Den Grundstein zum Erfolg legten die Tübinger mit einer 20-Punkte-Serie zu Spielbeginn.

Als bester Werfer der Gastgeber zeichnete sich Michael Haynes mit 25 Zählern aus, bei den enttäuschenden Oldenburgern überzeugte nur Topscorer Rickey Paulding mit 27 Punkten.

Tübingen (28:36) liegt als Zwölfter unterhalb der Playoff-Plätze. (DATENCENTER: BBL)

Nördlingen gewinnt das Kellerduell

Verfolger MEG Göttingen (48:16) untermauerte durch den ungefährdeten 79:53 (44:29)-Sieg bei EnBW Ludwigsburg unterdessen seinen dritten Tabellenrang. Ludwigsburg (30:36) bleibt Elfter.

Mit einem 77:73 (33:35)-Erfolg gegen die Paderborn Baskets hat ratiopharm Ulm (40:24) den sechsten Platz endgültig sichergestellt.

Im Tabellenkeller feierten die Giants Nördlingen nach Verlängerung ein 91:84 (79:79, 43:47) gegen die bereits als Absteiger feststehenden Eisbären Bremerhaven.

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel