vergrößernverkleinern
Jason Gardner erzielt pro Spiel 13,7 Punkte und ist fünftbester Passgeber der Liga © getty

Die Fachjury kürt Oldenburgs Jason Gardner zum wertvollsten Spiele. Auch der Trainer des Jahres ist in Niedersachsen tätig.

Berlin - Jason Gardner von den EWE Baskets Oldenburg ist zum wertvollsten Spieler der Saison 2008/2009 in der Bundesliga gewählt worden.

Der 28 Jahre alte Spielmacher des BBL-Spitzenreiters sicherte sich in einer Abstimmung unter den 18 Liga-Trainern und ausgewählten Medienvertretern den MVP-Titel (Most Valuable Player) vor Jeff Gibbs (ratiopharm Ulm) und Vorjahressieger Julius Jenkins (ALBA Berlin). (DATENCENTER: BBL)

Gardner, der 2007 von den Telekom Baskets Bonn zu seiner fünften europäischen Station an die Hunte kam, ist mit offiziell 1,78 m der kleinste Akteur der Liga.

Patrick folgt auf Kuczmann

Zum Trainer des Jahres wurde John Patrick von MEG Göttingen gewählt. Der 41-jährige Amerikaner setzte sich mit deutlichem Vorsprung vor Predrag Krunic (Oldenburg) und dem Ulmer Mike Taylor durch.

"Ich nehme diese Auszeichnung im Namen des gesamten Trainer- und Betreuerstabs an. Ohne die 110 Prozent Einsatz aller Teammitglieder, Spieler wie Trainer und Betreuer hätten wir nicht eine solch großartige Saison spielen können", sagte Patrick.

Der fünffache Familienvater, der die Nachfolge von Achim Kuczmann (Giants Düsseldorf) antritt, war bereits in der japanischen Super League Coach des Jahres geworden und hatte die Göttinger 2007 in die Beletage geführt.

Auch Newcomer-Award nach Göttingen

Zuvor waren bereits der Berliner Jenkins zum besten Offensivakteur und sein Teamkollege Immanuel McElroy zum besten Defensivspieler der BBL gewählt worden. (Auszeichnungen für "Albatrosse")

"Newcomer der Saison" wurde der Göttinger Roderick Trice, "Rookie des Jahres" ist Per Günther von ratiopharm Ulm. (Award und Aussicht aufs Nationalteam)

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel