Der Deutsche Basketball Bund (DBB) und die AG 2. Basketball Bundesliga haben den Grundlagenvertrags bis 2022 vorzeitig verlängert.

Der Kontrakt regelt die Zusammenarbeit zwischen dem Verband und der Liga.

"Die junge Liga wird immer mehr zur deutschen Liga - das ist angesichts der dringend benötigten Spielpraxis unserer deutschen Spieler von immenser Bedeutung", sagte DBB-Präsident Ingo Weiss mit Blick auf die Entscheidung der Ligenleitung, dass ab der kommenden Saison zwei (ProA) bzw. drei (ProB) deutsche Spieler auf dem Feld stehen müssen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel