Spitzenreiter Alba Berlin hat in die Erfolgsspur zurückgefunden. Der Pokalsieger setzte sich am 29. Spieltag in eigener Halle gegen die Artland Dragons mit 63:61 (33:27) durch und rehabilitierte sich für die Heim-Niederlage aus der vergangenen Runde gegen die Frankfurt Skyliners.

Erster Verfolger ist nun Meister EWE Baskets Oldenburg, der durch ein 58:48 (33:23) über die Giessen 46ers Vizemeister Telekom Baskets Bonn auf den dritten Platz verdrängte.

Die Paderborn Baskets verbesserten sich nach der 86:87 (40:46)-Niederlage bei ratiopharm Ulm zwar auf den vorletzten Platz, können den Abstieg aber nur noch theoretisch verhindern.

Unterdessen wahrten die Walter Tigers Tübingen durch ein 65:54 (25:34) über TBB Trier ihre Chance auf einen Play-off-Platz.

In Berlin sahen 10.510 Zuschauer eine gegen Ende hart umkämpfte Partie. Den Gastgebern merkte man nach den zahlreichen Auftritten im internationalen Wettbewerb die Müdigkeit an. Gegen Ende schlichen sich immer mehr Unkonzentriertheiten in das Spiel der "Albatrosse" ein. 14 Sekunden vor Schluss versäumte es Artland, das Spiel bei eigenem Ballbesitz noch für sich zu entscheiden.

Oldenburg erkämpfte sich in einer zähen Partie einen "Arbeitssieg" und feierte vor 3148 Zuschauern den 21. Saisonsieg und liegt damit nur noch einen Erfolg hinter Berlin, das 22 Siege aufweist.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel