Nach dem erneuten vorzeitigen Saison-Aus trennen sich die Artland Dragons von ihrem Headcoach Thorsten Leibenath.

"Einerseits haben wir zweimal hintereinander zu den besten 16 Teams in einem europäischen Wettbewerb gehört. Andererseits haben wir aber auch zweimal hintereinander die Playoffs verpasst", begründete Geschäftsführer Marko Beens.

Leibenath, seit 2008 in Quakenbrück tätig, hatte sein Team wie in der Vorsaison nur auf den neunten Platz geführt. "In der Konsequenz ist eine Trennung daher der richtige Schritt", sagte der 35-Jährige.

Die Dragons sondieren nun den Trainermarkt. "Wir werden uns für die Trainersuche die Zeit nehmen, die nötig ist, um eine gute Entscheidung zu treffen", so Beens.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel