Bundesliga-Absteiger Giants Düsseldorf hat am Mittwoch beim Amtsgericht Düsseldorf einen Insolvenzantrag gestellt.

"Ende April ist die Zahlungsunfähigkeit eingetreten, der Schritt war unumgänglich", sagte Giants-Geschäftsführer Claudio Di Padova der "Rheinischen Post".

Als Insolvenzverwalter fungiert Horst Piepenburg.

In Gesprächen mit Sponsoren will Di Padova allerdings in den kommenden Wochen versuchen, die Insolvenz möglicherweise doch noch abzuwenden.

Eine weitere Möglichkeit wäre die Gründung einer neuen GmbH ohne die angelaufenenen Verbindlichkeiten in Höhe von 320.000 Euro.

Die Giants Düsseldorf sind der Nachfolgeklub der Bayer Giants Leverkusen, die 2008 in die NRW-Landeshauptstadt umgezogen waren.

Auf eine alleinige Unterstützung durch die Stadt Düsseldorf setzt man bei den Giants nicht.

"Die Stadt kann uns nicht allein unterstützen, wir müssten erst einmal einen hohen sechsstelligen Betrag aus der Privatwirtschaft erhalten", sagte Di Padova.

Die Giants waren nach lediglich acht Siegen in 34 Ligaspielen als zweites Team neben den Paderborn Baskets abgestiegen, machen sich aber nach dem Aufstiegs-Verzicht des Pro-A-Vizemeisters Cuxhaven BasCats noch Hoffnungen auf die Wildcard für die neue Erstliga-Saison.

Sie könnten aber auch womöglich in der zweiten Bundesliga (ProA) spielen oder im schlimmsten Fall von der deutschen Basketball-Landkarte verschwinden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel